Wenn die bunten Fahnen wehen...(Foto Janning)

Wir sind Stadtmeister

 Herzlichen Glückwunsch an die Westfalenliga-Erste des Lüner SV Fußball. Sie setzte sich bei den 46. Stadtmeistershaften in der Halle, veranstaltet vom Stadtsportverband die Krone auf und gewann zum 22. Mal den Titel als Hallen-Stadtmeister. In einem engagiererten Finale besiegte das LSV-Team, das vom Trainer der zweiten Garnitur, Kadir Kaya, gecoacht wurde, den tapfer kämpfenden VfB Lünen 08 mit 4:2. Stimmung in der Halle kam auf, als dem VfB der zwischenzeitliche Anschlusstreffer zum 1:2 gelang. Dann hatten die Süder allerdings dem flüssigen Kombinationsspiel der klassenhöchsten Mannschaft in Lünen nichts mehr entgegenzusetzen,. Damit wurde der LSV seiner Favoritenrolle gerecht, nachdem der Vorjahresüberraschungssieger TuS Niederaden bereits als Gruppenletzter in der Vorrunde die Segel streichen musste. Auf Platz drei landete der BV Brambauer nach Neunmeterschießen gegen den Bezirksliga-Konurrenten Westfalia Wethmar. LSV-Goalgetter, Marcell Ramsey, bestach das gesamte Turnier durch seine brillante Technik und wurde zurecht als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet. Dazu teilte sich unser Talha Temur mit Koray Karanlik, BV Lünen 08 den ersten Platz Platz um den Torjägerpokal.

Im Halbfinale gelang dem LSV ein historischer Sieg gegen TuS Westfalia Wethmar. Der Bezirkslist wurde mit 13:1 förmlich zerlegt und aus der Halle geschossen. Noch nie hatte es bisher es in einem Finalspiel der Stadtmeisterschaften eine derartige Klatsche gegeben. Ausrichter der diesjährigen Stadtmeisterschaft war der BV Brambauer.

Neue Gesichter im Team- neuer Co.

 Mit Lars Rustige, vom Oberligisten Holzwickeder SC und Malik Dursun,SC Hassel, verstärkt der Westfalenligist zum Beginn der Rückrunde Abwehr und offensives Mittelfeld. Drei Abgänge sind zu verzeichnen. Torwart Josch verpflichtete sich bei der Bundeswehr. Ersan Kusaci, erst sei Juli 2018 biem LSV und der vom Verletzungspech arg gebeutelte Sven Ricke verlassen den LSV.

Hoch erfreut dürften alle Fans des Lüner SV über ein besonders Weihnahctsgeschenk sein. Bei den Stadtmeisterschaften besigelten Imdat Acar und Florian Pfenigstorf den gemeinsamen Start im neuen Jahr. Pfennigstorf hatte sich arbeitsbedingt eine Auszeit gegönnt und steigt ab sofort wieder ins Training der Rot-weißen ein. Ein Mann mehr für hoffentlich zahlreiche Tore.

Auch der Co-Trainer des Westfalenliga-Teams hat gewechselt. Andreas Techmann, der bisher an der Seite von Coach Mario an der Seitenlinie stand, will kürzer treten und hat aus beruflichen Gründen den LSV verlassen. Als Lösung dieser Situation bietet sich  eine interessante Interimslösung an. Mit Sandro Plechaty nimmt seinen Platz als Co bis zum Saisonende der älteste Sohn von LSV-Chef-Coach Mario Plechaty ein. Er will für frischen Wind im LSV Kader sorgen. Er bleibt selbstverständlich weiterhin als Spieler in  der U23 des Bundesligisten FC Schalke 04, akktuell souveräner Spitzenreiter der Oberliga, aktiv und  kennt sich mit modernsten Trainingsmethoden aus. Seine Kenntniss will er in die Kaderarbeit beim LSV einbringen. Sandro, der ebenfalls einmal Trainer werden möchte,wird nicht nur das Aufwärmproramm übernehmen sondern in kleinen Gruppen mit der Mannschaft neue Spielformen einüben. Wer nach der Sommerpause den Co-Trainerstuhl besetzt ist noch offen.

 

LSV trifft auf Holzwickede

Bis zu Beginn der Pflichgtspiele in der Rückrunde Dauert es nicht mehr lange. Die Zeit nutnutzt der LSV zu freundschaftlichen Begegnungen. Am 20. Januar trifft das Plechaty-Team auf den Oberligaaufsteiger Holzwickeder SC. Darauf freut sich die Mannschaft. Gerne erinnern sich die Spieler an die 2. Runde im Westfalenpikal. Im Stadion Schwansbell gewannen die Lüner Löwen mit 1:0 durch ein Tor kurz vor dem Abpfiff Torschütze war Marcel Ramsey. Zuvor hatte unser Keeper Marvin Raab einen Elfmeter gehalten. Derzeit rangiert das Team um Trainer Axel Schmeing nach dem Aufstieg in die Oberliga auf einen guten zehnten Platz. Das Spiel beginnt um hält sich in der neuen Klasse mit Rang zehn gut. Das Spiel beginnt um 14.30 auf dem Kunstrasenplatz. Dann gibt es auch ein Wiedersehen mit dem Ex-LSVer Karim Bouasker. Gespännt dürfen die Zuschauer auch auf den Einsatz unserer Neuen, Malik Durmus,zuletzt beim Westfalenligisten YEG Hassel und Lars Rustige ehemals Holzwickeder SC. Beide Neuzugänge sind für Freundschaftsspiele spielberechtigt.

Die zweite Garnitur des LSV, Platz zwei in der A-Liga, sieht im „Königreich“ einem freundschaftlichen Lokalderby gegen TuS Westfalia Wethmar, Bezirksliga, entgegen. Anstoß ist um 14.30 Uhr. Bereits am Samstag, um 12.00 Uhr, treten die jüngsten Fußballkids des Lüner SV  in der G-Jugend ebenfalls bei TuS Westfalia Wethmar an.

Wer will Schiedsrichter werden?

 Der Lüner SV sucht Nachwuchs für die Männer in Schwarz. Gemeint sind die Schiedsrichter. Daran mangelt es beim Lüner SV, denn je höher ein Fußballverein spielt und je mehr Mannschaften er hat, umso mehr Schiedsrichter muss er stellen. Die Löwen haben in dieser Saison ihr Schiedsrichtersoll noch nicht erfüllt. Deshalb hagelt es auch Strafgelder, die in die Kasse des Fußballkreises fließen. Um dem zu entgehen, sucht der Lüner SV interessierte Personen, die gerne möglicherweise in die Fußstapfen eines Dr. Felix Brych oder Manuel Gräfe treten möchten. Der Verein übernimmt die Lehrgangsgebühren und die Ersteinkleidung. Nach bestandener Prüfung, wird jeder Einsatz honoriert. Wer Interesse hat, möchte sich unter         Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; melden.

 

Ausblick:  Altherren Hallstadtmeisterschaft 2019

Am 26. Januar 2019 wollen die Altherren des Lüner SV ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen und wieder auf dem Siegertreppchen stehen.Im ersten Spiel um 14.00 Uhr trifft man gleich auf den ewigen Derby-Rivalen BV Brambauer. Gespielt wird 1 x 12 Minuten. Veranstaltet wird das Hallenspektakel von der Fachschaft Fußball im Stadtsportverband. Ausrichter in diesem Jahr ist der TuS Niederaden.

Gruppe A:    SG Gahmen, Lüner SV, SV Preußen07, TuS Westfalia Wethmar, BV Brambauer 13/45                                                              

Gruppe B:   BV Lünen 05, FC Brambauer 2012, BW Alstedde, TuS Niederaden, VfB Lünen

So spielt der LSV in der Vorrunde

Spiel-Nr.                     Uhrzeit            Begegnung

1                              14.00               BV Brambauer 13/45 – Lüner SV

5                              15.00               Lüner SV – TuS Westf. Wethmar

11                            16.30               Lüner SV – SV Preußen 07

15                            17.30               SG Gahmen – Lüner SV

Die Zwischenrunde geginnt gegen 19.30 Uhr. Im Anschluss folgen die Finalspiele und das Endspiel gegen 20.45Uhr.

 

 

 

 

 

 

nach oben