Wenn die bunten Fahnen wehen...(Foto Janning)

Vierte Runde im Verbandspokal

Der LSV hat Fahnenschmuck angelegt, denn große Ereignisse werfen ihren Schatten voraus. Am 24. November, um 13.30 Uhr, trifft der Westfalenligist Lüner SV in der vierten Runde im Verbandspokal  auf den SV Rödinghausen (3.Bundesliga). Es ist ein bemerkenswertes Ereignis, für alle Lüner Fußballfans, denn es liegt Urzeiten zurück, dass überhaupt ein Lüner Fußballverein in einem Pokalwettbewerb soweit gekommen ist. Der LSV hatte zwar mit Preußen Münster als möglicher Gegner geliebäugelt, doch die Ostwestfalen machten dem LSV einen dicken Strich durch die Rechnung. In einem kampfbetonten, spannenden Spiel setzte sich der Regionalligist gegen den Drittligisten mit 2:1 durch und wurde seinem Ruf als Pokalschreck wieder einmal gerecht. Der SV  Rödinghausen hatte zuvor mit dem VfL 'Sportfreunde Lotte einen weiteren Vertreter der 3. Bundesliga aus dem laufenden Wettbewerb gekickt. Nun tritt er sogar in der zweiten Runde des DFB Pokals immerhin gegen den amtierenden Deutschen Meister Bayern München an. In Lünen wird man sicherlich auch dieses Spiel mit Interesse verfolgen. Auch wenn der Gegner zwei Ligen höher aufläuft, die Lüner Löwen werden im heimischen Stadion nicht einen Zentimeter Rasen kampflos hergeben und wollen Pokalgeschichte schreiben.

Nur noch der LSV im Kreispokal

Pokalluft scheint dem Westfalenligisten Lüner SV zu liegen. Mit 6:0 zerlegten die Plechaty-Kicker den als Tormaschine gehandelten Verein Türkspor Dortmund. Der Sieg bedeutet den Einzug in die vierte Runde im Kampf um den "kik-Pokal des Fußballkreises Dortmund". Nach der unglücklichen 2:3 Niederlage des Bezirksligisten BV Brambauer gegen den Landesligisten Hombrucher SV ist der LSV nunmehr im Wettbewerb der einzige Vertreter aus der Lippestadt.

In Runde vier haben die Rot-Weißen ein Freilos und sind damit bereits für das Viertelfinale qualifiziert. Dort trifft man dann auf den Sieger der Begegnung RW Barop (Kreisliga A) gegen VfL Schwerte (Bezirksliga). Augenblicklich weilen allerdings die Gedanken der Lüner Löwen hauptsächlich beim starken Regionalligisten Rödinghausen, der in der vierten Runde im Verbandspokal am 24.11. um 13.30 Uhr in der Kampfbahn Schwansbell aufläuft und zuvor noch gegen den FC Bayern im DFB-Pokal antreten muss.

 

 

.

Ein Festival der gelben Karten

Das Lokalderby Lüner SV II - Preußen 07 endete 0 : 0, Keine Tore, aber insgesamt 11 gelbe Karten (LSV 6 ). Das zeigt, wie verbissen beide Mannschaften kämpften. In der Tat sie schenkten ich nichts. Allein der Ball wollte nicht in den Kasten, weder hüben noch drüben. Mit diesem Unentschieden bleibt die Reserve des Westfalenligisten auf Tabellenplatz 1. Der VfB Lünen liegt nach dem überzeugenden 6:2 Siegen gegen SC Husen Kurl mit nur noch drei Punkten Rückstand auf Platz zwei in Lauerstellung.

nach oben