Am Tag als der Regen kam

Mieses Regenwetter sorgt auch für schlechte Laune Die hatte Christian Hampel sicher an diesem Spieltag mit unserem Westfalenliga-Team. So fest hatten alle darauf gehofft, dass der Knoten an diesem Wochenende in der Ferne platzt. Mit kaum Ergänzungsspielern auf der Bank wurde es wieder einmal nichts. Seit sieben Spieltagen wartet nun der LSV auf einen Sieg.

Gegen Erkenschwick war es dennoch mit dem so arg dezimierten Kader eine ordentliche Partie. Klar war von Anfang an,so einen Gegner kann man nicht im Vorbeigehen schlagen.  So kam es dann auch. Der Gastgeber ging bereits in der neunten Minute in Führung. Trotz aller Bemühungen auf Lüner Seite blieb es bis zum Pausenpfiff bei diesem Resultat. In der zweiten Hälfte drängte der LSV auf den Ausgleich. Doch wer machte das Tor? Wieder einmal der Gastgeber der Partie. In der 72. Minute zappelte der Ball zum 2:0 im Lüner Gehäuse. Der uns zugesprochene Strafstoß vom Punkt verwandelte Johannes Zottl (83.) souverän. Der Anschlusstreffer kam allerdings zu spät. So blieben die drei Punkte auch in der langen Nachspielzeit letztlich bei Erkenschwick.

Mit nur neun Punten rangiert derSV nach dieser erneuten Niederlage punkt- und torgleich mit SV Sodingen auf dem ersten Abstiegsplatz. Gegen den nächsten Gegner BSV Schüren kann es eigentlich nur noch den Weg nach oben geben.

 Im Kreispokal zunächst einmal Pause

Runde vier bedeutete für den Lüner SV ein Freilos.Nun.greift der Westfalenligist in der fünften Runde wieder in das Geschehen ein.  Terminiert für die verbliebenen sechzehn Mannschaften  ist das Zeitfenster  1. - 29. 2. 2020. Acht Paarungen stehen an, die jeweils um 19.00 Uhr angepfiffen werden. Gegner für dien Lüner SV ist  das Schlusslicht der Kreisliga A 1, FC Hellweg Lütgendortmund. Ein Sieg und damit das Weiterkommen unter die letzten Acht sollte gelingen.

 

Zweitvertretung zeigt viel Herz

Mit 2:1 gegen den Spitzenreiter der Bezirksliga Staffel 8 zu verlieren, ist in unserer augenblicklichen Situation keine Schande Vielmehr muss man vor der mannschaftlich geschlossenen Leistung unserer neu formierten Zweitvertretung, bei so viel gezeigtem  Herz, Willen und Kampfkraft,  den Hut ziehen. Unsere Coaches Hakan Kula  und Deryja Elmers, die nach dem Rücktritt von Spielertrainer Murat Büyükdere an der Seitenlinie standen, können stolz auf ihr Team sein.

Bei miesem Regenwetter war DJK TuS Körne in der Spielanlage deutlich überlegen. Unsere Reserve stemmte sich jedoch gegen das druckvolle Spiel des Gegners und kämpfte vorbildlich. Der Doppelpack in der 29. und 32 Minute zum 0:2 aus Lüner Sicht, zugleich der Pausenstand, ließ für die zweite Hälfte der Partie schlimmes vorausahnen. Doch einfach ging es für den Spitzenreiter nicht weiter. Der LSV stellte in der zweiten Hälfte um und kam in der 62. Minute durch Abdullah Sener sogar zum verdienten Anschlusstreffer. Körne war dann jedoch clever genug, den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen.

Nach dieser Niederlage findet sich die LSV-Reserve nur dank des besseren Torverhältnisses und sieben Punkten auf dem ersten Abstiegsplatz (14) wieder, punktgleich mit dem Holzwickeder SC II und TuS Westfalia Wethmar. Nach sieben verlorenen Spielen hofft man nun endlich auf eine Wende. Nächster Gegner ist auswärts das viertplatzierte Team Rot-Weiß Germania 11/67.

 

LSV III verliert 3:6 und einen Tabellenplatz

Gegen TuS Kruckel III musste unser Team die Segel streichen. Es fing alles so vielversprechend an. Durch einen Doppelpack von Denis Ogras (10. und 17. Minute) ging die LSV-Vertretung mit 2.0 in Führung. Der Gast zeigte sich nicht geschockt und egalisierte die Führung (27. und 43.) Nach einer Notbremse in der Nachspielzeit zur ersten Hälte gab es gleich eine doppelte Bestrafung rote Karte und Elfmeter.. Kruckel ging mit einer  2:3 Führung in die Pause.

Nach der Pause gelang Emre Günaydin in der 49. Minute der Ausgleich zum 3:3. In der 62 Minute erhöhte der Gast dann auf 3:4. Nach einer weiteren roten Karte für das Lüner Team (70.) war für das so dezimierte Lüner Team nichts mehr zu holen. Tornummer fünf und sechs waren die Folge. LSV III fällt auf den dritten Tabellenplatz zurück. Nächster Gegner ist K.F.Shari Dortmund II.

 

 

 

nach oben