Erst Bayern, dann der Lüner SV im Verbandspokal

Ja der Pokal schreibt seine eigenen Geschichten. Gespannt hatte der Lüner SV mit seinen Fans in diesen Tagen nach Rödinghausen geblickt. Der SV Rödinghausen spielte gegen SC Preußen  Münstger um den Einzug in die vierte Runde im Verbandspokal. Hier wurde der Gegner für die Lüner Löwen ermittelt. Aus wirtschaftlichen Gründen hätten die Lippestätter gerne die Preußen in der Kampfbahn Schwansbell begrüßt. Man rechnete sich mit dieser Begegnung mehr Zuschauer und höheren  Umsatz aus. Doch daraus wird nun nichts. Die Ostwestfalen machten dem LSV einen dicken Strich durch die Rechnung. In einem kampfbetonten, spannenden Spiel setzte sich der Regionalligist gegen den Drittligisten mit 2:1 durch und wurde seinem Ruf als Pokalschreck wieder einmal gerecht. Der SV  Rödinghausen hatte zuvor mit dem VfL 'Sportfreunde Lotte einen weiteren Vertreter der 3. Bundesliga aus dem laufenden Wettbewerb gekickt. Nun hat er sogar in der zweiten Runde des DFB Pokals immerhin den amtierenden Deutschen Meister Bayern München geladen. In Lünen wird man sicherlich auch dieses Spiel mit Interesse verfolgen. Auch wenn der Gegner zwei Ligen höher aufläuft, die Lüner Löwen werden im heimischen Stadion nicht einen Zentimeter Rasen kampflos hergeben.Terminfür die Pokalbegegnung könnte Samstag, der 24.11. um 13.30 Uhr sein Bis dahin dürfte auch die derzeitige Verletztenmisere überwunden sein.

Nur noch der LSV im Kreispokal

Pokalluft scheint dem Westfalenligisten Lüner SV zu liegen. Mit 6:0 zerlegten die Plechaty-Kicker den als Tormaschine gehandelten Verein Türkspor Dortmund. Der Sieg bedeutet den Einzug in die vierte Runde im Kampf um den "kik-Pokal des Fußballkreises Dortmund". Nach der unglücklichen 2:3 Niederlage des Bezirksligisten BV Brambauer gegen den Landesligisten Hombrucher SV ist der LSV nunmehr im Wettbewerb der einzige Vertreter aus der Lippestadt.

In Runde vier haben die Rot-Weißen ein Freilos und sind damit bereits für das Viertelfinale qualifiziert. Dort trifft man dann auf den Sieger der Begegnung RW Barop (Kreisliga A) gegen VfL Schwerte (Bezirksliga). Augenblicklich weilen allerdings die Gedanken der Lüner Löwen hauptsächlich beim starken Regionalligisten Rödinghausen, der in der vierten Runde im Verbandspokal am 24.11. um 13.30 Uhr in der Kampfbahn Schwansbell aufläuft und zuvor noch gegen den FC Bayern im DFB-Pokal antreten muss.

 

 

.

LSV II ist Spitze!

Dieser kurze Satz trifft voll und ganz auf die Reserve des Westfalenligisten zu. Mit einem  3:1 Sieg im Lokalderby gegen den VfB 08 Lünen katapultierten die Rot-Weißen eben diesen bisherigen Tabellenersten auf Platz zwei und grüßen nunmehr als Tabellenführer in der Kreisliga A.

Ein einzelner Lüner Löwe genügte, um die Männer um Trainer Mark Bördeling und Daniel Skubich in Angst un Schrecken zu versetzen - "Murat Büyükdere". Wieder einmal stellte er seine Torjägerqualitäten unter Beweis und schnürte sogar einen Dreierpack. Bereits in der 10 Minute traf er vom Punkt zum 1.0. In der 25. Minute legte er das 2:0 nach. Alles schien positiv für den Lüner SV II zu laufen, doch kurz vor den Pausenpfiff verkürzte der VfB durch Michael Steinhofer auf 2:1. Die zweite Hälfte begann recht hektisch. Die Platzherren kassierten dabei eine gelb-rote Karte.Mohammed Cirak musste frühzeitig unter die Dusche. Fortan sah sich das Kadir-Team in Unterzahl dem Offensivdrang des Gegners ausgesetzt. Es blieb spannend bis zum Schluss. In der Nachspielzeit (90 + 2) gelang „Bücki 10“ noch das 3:1. Damit hat er nunmehr 13 Tore auf seinem Konto.

 

 

nach oben