Westfalenliga-Kader nimmt Konturen an

Das neue Gesicht der ersten Fußball-Mannschaft des Lüner SV für die dritte Saison in der Westfalenliga 2 ist immer klarer zu erkennen. Elf Spieler aus dem jetzigen Kader der LSV-Löwen gaben bisher Vorsitzendem Imdat Acar ihre Zusage. Dazu kommen die drei Neuzugänge, die schon jetzt in der Winterpause anmeldeten. Bis zum Sommer wird es weitere Zugänge für das Löwenrudel geben

.

Fußball beim Lüner SV macht Spaß. Dessen sind sich Trainer Mario Plechaty (M.) und die Neuzugänge, die Zwillinge Sabin und Sadin Basic (v. l.) sowie Halil Elitok und Marius Speker (4. + 5. v. l.) sicher. Foto Janning

Zuerst gaben Matthias Drees, Matthias Göke, Florian Pfennigstorf und Gianluca Reis ihr Ja-Wort.Jetzt folgte das Torwart-Trio um Florian Fischer, Michel Josch und Dogus Can Acar. Weiter dabei sind Davut Denizci, Luis Osmani und Daniel Mikuljanac. Vorausgesetzt es klappt mit dem Visum und mit einem Job, gilt auch das Bleiben von Milan Sekulic als sicher. Der Serbe (1 Spiel, 1 Tor) kam in der Schlussphase der Saison 2016/17 und bringt Erfahrung vom 1.-Ligisten Ofk Belgrad mit. Sein Können und seine Torgefährlichkeit im Angriff stellte Marius Speker, der aus der eigenen A-Jugend in der Bezirksliga stammt, in den letzten Trainings und Tests der ersten LSV-Löwen-Garnitur unter Beweis.Er kam aus der Jugend von RW Ahlen zum LSV. Vorsitzender Imdat Acar: „Auch mit den anderen Spielern, die wir aus unserem zwei Dutzend Mann starken Aufgebot halten wollen, laufen die Gespräche gut

Abgänge: Den LSV verlassen habe bisher nur Parnell Hegngi (zurück in die USA) und Florian Juka (zumOberligisten SV Hamm).

Zugänge: Von den Hamm kam im Gegenzug Halil Elitok zum LSV, für den er schon in der C-Jugend auflief, zurück. Neu in diesen Tagen sind auch die Zwillinge Sabin (Angriff) und Sadin Basic(Abwehr) vom Landesligisten VfL Kemminghausen.

Tor: Von den Torleuten ist Michel Josch (diese Saison 10 Spiele) weiterhin dabei. Der Lüner kam im Sommer 2014 vom SSV Mühlhausen/Uelzen. Seit 2016 hütet.Florian Fischer (10 Spiele) bei den Lüwen das Tor. Er stand zuvor auch für Westfalia Wickede und BV Brambauer im Kasten.. Frisch dabei ist Can Acar (1 Spiel), der aus der LSV-Jugend stammt.

Abwehr:Als Abwehrspieler läuft Denizci (7 Spiele) auf. Er kam 2014 vom TSC Eintracht Dortmund zum LSV, ging ein Jahr später zum Oberligisten ASC Dortmund und kehrte mit Beginn dieser Saison zurück.

Mittelfeld: Pechvogel der Lüner war zuletzt das Eigengewächs Mikuljanac, der lange Zeit aufgrund einer schweren Verletzung pausieren musste. Er kam 2014 aus der Landesliga-A-Jugend der SpVg Erkenschwick zu seinem Stammverein zurück,. Er meldet sich jetzt nach zwei Bänderverletzungen nunmehr wieder fit. Luis Osmani (1 Spiel) kam aus der Jugend des Westfalenligisten TSC Eintracht Dortmund.

Angriff; Der Angreifer Marius Speker (noch ohne Punktspiel) gehört derzeit noch zum Aufgebot derBezirksliga-A-Jugend des LSV, kam aus der Jugend von RW Ahlen.jan/ur

 

 

 

nach oben