+++ Peter Marx: Spielbetrieb sollte ganz abgebrochen werden +++


Eindeutig gegen die zügige Wiederaufnahme des Fußball-Betriebes in Corona-Zeiten bei den Amateuren spricht sich Peter Marx, zweiter Vorsitzender des Westfalenligisten Lüner SV aus.
„Es muss eine vernünftige Entscheidung vom Verband getroffen werden! Einige Vereine sind am 1. April 2021 fast sechs Monate nicht im Trainingsbetrieb. So etwas ist noch nie vorgekommen! Es ist unverantwortlich, Spieler nach so einer langen Zeit und nur drei Wochen Training, in den Wettkampf gehen zu lassen.
Ich glaube es gibt im Moment wichtigere Dinge als den Amateursport auf Biegen und Brechen in den Spielbetrieb zu bekommen. Viele Betriebe stehen vor der Insolvenz, Sponsoren zahlen seit Monaten ihre Gelder nicht mehr an die Vereine. Arbeitgeber wollen ihre Spieler derzeit nicht der Gefahr aussetzen sich anzustecken und verbieten, dass sie ohne Impfung bzw. mit dem aktuell hohen Ansteckungsrisiko Fußball spielen.
Herr Walaschewski und Herr Schnieders, der Präsident und dessen Stellvertreter im Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen, haben noch im Herbst 2020 in einer Telefon-Konferenz gesagt, dass es im Amateurfussball keinen Spielbetrieb ohne Zuschauer geben wird!"
Marx betont, dass er mit seiner Meinung bei den überkreislichen Vereinen ganz und gar nicht allein sei. Er betont: „Es muss abgebrochen werden. Alles andere ist unverantwortlich und fahrlässig!“

 

+++ Erfolgstrainer der Oberliga - Axel Schmeing übernimmt Lüner SV +++


Die Fußballer des Westfalenligisten Lüner SV stellen sich für die Saison2021/22 neu auf. Mit Axel Schmeing wurde jetzt ein neuer Cheftrainer verpflichtet. Als Co steht ihm Karim Bouasker zur Seite. Neuer Sportlicher Leiterwird Marcel Piaszyk. „Egal, was in dieser durch Corona verseuchten Saison noch passiert, ob gewertet oder alles annulliert wird, wir stellen jetzt die Weichen für die Zukunft. Es ist für den Verein ein Resett und ein Neustart“, blickt Vorsitzender Imdat Acar, der in seiner inzwischen über elfjährigen Vorstandarbeit den Lüner SV Fußball wieder in die Erfolgsspur zurückführte, zuversichtlich nach vorn. Den Grundstein für diese personelle Veränderung legte der stellvertretende Vorsitzende, Samir Sabanovic, der die Verhandlungen führte. “In dieser Corona-Krise hat der LSV neue Wege gesucht und gefunden. Nunmehr gehen wir mit einem starken Team in die kommende Spielzeit, wobei ein Aufstieg in die Oberliga für uns kein Tabu ist“, so Sabanovic. Peter Marx, zweiter Vorsitzender, fügt hinzu: „Wir haben mit der städtischen Sportanlage, Kampfbahn Schwansbell, ein vorzeigbares Stadion. Lünen, mit seinen rund 90.000 Einwohnern, hat wieder höher klassigen Fußball verdient. Den Weg bereiten soll mit Beginn der Saison 2021/2022 an der Linie Alex Schmeing. Der 46jährige Polizeihauptkommissar wohnt nur 15 Minuten vom Platz entfernt in Kirchderne und besitzt die Trainer-B-Lizenz Er weist eine imponierende Bilanz vor und steht als erfolgreicher Übungsleiter für Disziplin, Teamgeist und Spielwitz


 

+++ Bis mindestens 31. März weiterhin kein Spielbetrieb im FLVW +++

Collage:Media-Team LSV


Der Fußball-Spielbetrieb in den Amateur- und Jugendklassen des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) wird frühestens am 1. April wieder starten. Darauf einigten sich die spielleitenden Stellen des Verbandes und der Kreise in dieser Woche. Grundlage für die Entscheidung ist die aktuelle Verfügungslage sowie ein angemessener Zeitraum zur Vorbereitung der Mannschaften.
Bis mindestens zum 14. Februar sind laut der aktuellen Coronaschutzverordnung weder Trainings- noch Spielbetrieb zulässig. Darüber hinaus rechnen die Verbands- und Kreisfunktionäre nicht damit, dass bereits im März wieder Fußball im Wettkampfbetrieb möglich ist. „Bestenfalls erfolgt dann eine stufenweise Rückkehr auf die Plätze, der zumindest den Trainingsbetrieb ermöglicht“, hofft Manfred Schnieders auf Lockerungen für den Sport im Frühjahr. Eine Garantie für den vorgelegten Zeitplan gäbe es allerdings nicht, räumt der Vizepräsident Amateurfußball ein.
„Wir können weiterhin nur 'auf Sicht fahren' und müssen darauf hoffen, dass die Inzidenzwerte sinken und Lockerungen für den Breitensport beschlossen werden“, ergänzt Reinhold Spohn, der dem Verbands-Fußball-Ausschuss (VFA) vorsitzt.
Keine Turniere und ähnliche Sportveranstaltungen
Auch der Verbands-Jugend-Ausschuss (VJA) hält einen früheren Re-Start-Termin für ausgeschlossen und setzt alle Meisterschafts- und Pokalspiele bis mindestens zum 31. März ab. Darüber hinaus einigten sich der Verband und die 29 FLVW-Kreise, bis mindestens zum 30. Juni keine Turniere oder ähnliche Sportveranstaltungen zu genehmigen. „Seit März 2020 lässt die Coronaschutzverordnung derartige Veranstaltungen mit vielen Menschen nicht zu – trotz zwischenzeitlicher Lockerungen. Auch in diesem Jahr werden wir leider auf Pfingstturniere oder ähnliches verzichten müssen“, bedauert Holger Bellinghoff (Vizepräsident Jugend).
In den kommenden Wochen werden der FLVW und die Kreise den Kontakt zu den Vereinen per Videokonferenz intensivieren. Zudem wird es verschiedene virtuelle Dialog-Formate geben, bei denen Vereine und Verband in den Austausch treten können.
Bis dahin hat der FLVW die Antworten auf die wichtigsten Fragen (FAQ) zur aktuellen Saison zusammengestellt:
Kann der FLVW die Saison 2020/21 nicht einfach abbrechen?
Nein. Eine der satzungsgemäßen Hauptaufgaben des FLVW ist es, den Spielbetrieb anzubieten. Würde der FLVW bereits jetzt die Saison abbrechen, obwohl der Wettkampfbetrieb zum Beispiel im Frühjahr wieder möglich ist, wäre der Verband rechtlich angreifbar. Zudem würde der FLVW den Mannschaften, die Aussicht auf einen Aufstieg haben, diese Chance verwehren.
Ist es realistisch, in allen Spielklassen mindestens 50 Prozent der Spiele zu absolvieren, um eine Wertung in der jeweiligen Staffel zu erzielen?
Nach aktuellem Stand: Ja. Voraussetzung ist, dass der Wettkampfbetrieb im Frühjahr wieder aufgenommen werden kann. Bis zum 30. Juni können Meisterschaftsspiele absolviert werden, dann endet die Saison.
Was ist mit dem Krombacher Westfalenpokal und den Kreispokal-Wettbewerben?
Die Pokalwettbewerbe auf Kreis- und Verbandsebene sollen nach Möglichkeit regulär abgeschlossen werden. Wie die entsprechenden Runden terminiert werden, hängt vom Zeitpunkt des Re-Starts ab.
Quelle: FLVW

 

+++ Wow Wow Wow ihr seid der Hammer - Danke an Euch +++


!!! Wow Wow Wow Ihr seid spitze !!!
Nachträgliches Weihnachtsgeschenk für die Jugendabteilung
 
Die ersten Prämien aus der REWE-Aktion „Scheine für Vereine“ aus Dezember 2020 trudeln beim Lüner SV Fußball ein. „Endlich einmal eine positive Nachricht in dieser so tristen Zeit ohne dass in Schwansbell der Ball rollt,“ freut sich Projektkoordinator, Reinhold Urner. Insgesamt 2.370 Scheine hatte der Verein zusammengetragen. „Dafür gibt es satte Prämien, die der Jugendabteilung zugute kommen,“ so Urner. Jugendleiter, Sebastian Burman, kann sich so über elektrische Geräte von Mikrowelle und Kaffeemaschine bis hin zum Ballkompressor freuen und damit die technische Ausstattung des Juniorenbereiches komplettieren.
 
Der Lüner SV bedankt sich von ganzen Herzen, bei allen Helfern die dazu beigetragen haben, dass die Junglöwen solch tolle Prämien nun ihr eigen nennen. Wir ziehen den Hut vor Euch und sind sprachlos.

 

+++ LSV-Altherren: Winterschlaf oder Frühlingserwachen? +++


Sind die Altherren-Fußballer des Lüner SV noch im Winterschlaf? Oder macht sich schon das Frühlingserwachen bemerkbar?

„Wir sind nicht im Winterschlaf. Wir werden nur durch die Corona-Pandemie ausgebremst. Wir können nur warten, bis das Trainings- und Spielverbot aufgehoben wird. Wann das ist, wer weiß das schon heute“, so Tafil Kralani, Vorsitzender der Altherren bei den Westfalenliga-Fußballern des Lüner SV und dort schon seit 1991 am Ball.
Der 58jährige weiter: „Wir tauschen uns regelmäßig in der Whatsapp-Gruppe der Oldies auf. Gleichzeitig laufen die Planungen für dieses Jahr. Die Termine für unsere Freundschaftsspiele stehen zu 70 Prozent fest. Dabei ist jedoch ungewiss, ob die eine oder andere Mannschaft nicht antritt, weil das Team, auch wegen Corona, zurückgezogen werden musste.“
Am 29. Mai sollen die Fußballfreunde in Belgien besucht werde. Die Zimmer in einem Hotel sind schon gebucht.
Geplant für den 19. Juni ist auch das traditionelle Oldie-Turnier im Stadion Kampfbahn Schwansbell um den Extra-Cup. Mit 16 Mannschaften,
Die Ferien enden mit 28. August mit der Sommer-Party mit Familien. Es soll wieder Lamm vom Grill geben.
Mit der Weihnachtsfeier (18. 12.), Training in der Halle (26. 12.) und in Schwansbell (31. 12.) soll das Jahr enden.
Hier die bereits - in der Hoffnung auf eine Ende der Corona-Krise - abgemachten Spiele (H = Heim, A = Auswärts).
13. 02. H. TSC Hamm
27. 02. A. TuS 05 Sinsen
06. 03. H. VfB Börnig Herne
20. 03. A. Spielvereinigung Erkenschwick
03. 04. A. VfB Westhofen
10. 04. H. TuS Haltern
17. 04. H. Eintracht Erle
22. 05. A. SC Paderborn
05. 06. H. VfB 08 Lünen
04. 09. H. TuS 05 Sinsen
11. 09. H. SC Paderborn
18. 09. A. VfB Börnig Herne
25. 09. A. TSC Hamm
02. 10. A. Spielvereinigung Erkenschwick
09. 10. H. VfB Westhofen
16. 10. A. Eintracht Erle
23. 10. A. TuS Haltern
06. 11. H. SV Gelsenkirchen Hesler 06
27. 11. H. VfK Wedinghofen
04. 12. A. VfB 08 Lünen

 

+++ Weihnachsgrüße unseres 1.Vorsitzenden Imdat Acar +++

Liebe LSVer, liebe Freunde und Gönner, liebe Eltern,
ein für uns alle denkwürdiges, unfassbar anstrengendes Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Die Festtage stehen bevor und bieten Gelegenheit, 2020 Revue passieren zu lassen. Das ganze Leben wurde durch Corona auf den Kopf gestellt. Vieles hat sich nachhaltig für uns verändert. Das gilt sowohl für den Sport als auch für das Privatleben. Der von uns allen geliebte „Fußball“, das Mannschaftstraining, der Kampf um Punkte in der Meisterschaft, aber auch die sozialen Kontakte sind mehr oder weniger durch die Pandemie auf der Strecke geblieben. Es fällt uns allen schwer, in dieser Coronazeit in die richtige Weihnachtsstimmung zu kommen.
Vertrauen wir dennoch auf das Licht am Ende des Tunnels in der Hoffnung, dass in 2021 irgendwann wieder das normale Leben einkehrt. Nutzen wir also die vor uns liegende Zeit, um uns auf die wichtigen Dinge im Leben zu besinnen und mit Zuversicht in das neue Jahr zu blicken.
Ich bedanke mich bei allen, die den Lüner SV Fußball e.V. in dieser schweren Zeit unterstützt haben und insbesondere bei den ehrenamtlichen Helfern für ihr Engagement.
Ich wünsche Ihnen allen im Namen des gesamten Vorstandes besinnliche Weihnachtstage und einen harmonischen Jahreswechsel. Ein neues Jahr bedeutet, neue Gedanken, neue Wege zum Ziel und neue Herausforderungen. Gehen wir es gemeinsam an.
Imdat Acar
1. Vorsitzender

 

+++ Lockdown Interview mit unserer Nummer 4 Felix Rudolf +++

+++ Lockdown Interview mit Felix Rudolf +++

1. Wie erlebst Du zurzeit diese Pandemie?
Natürlich ist es keine leichte Zeit, jedoch sollte man versuchen das beste daraus zu machen und die Zeit die man hat sinnvoll mit anderen Dingen zu füllen.

2. Wie hältst Du dich fit?
Lauftraining und Krafttraining

3. Was fehlt Dir im Moment am meisten?
Das Fußball spielen , sowie die sozialen Kontakte zu anderen.

4. Wie verbringst Du die Weihnachtszeit bzw. Vorweihnachtszeit?
Zuhause mit der Familie im kleinen Kreis.

5. Was sind Deine Wünsche für das nächste Jahr?
Zunächst mal, dass alle gesund bleiben und hoffentlich so schnell wie möglich die Normalität in den Alltag zurück kehrt.

Vielen Dank Felix für dieses Interview.

Das Media Team und der Vorstand wünscht Dir und Deiner Familie eine besinnliche Vorweihnachtszeit ein ruhiges und gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2021

 

+++ Lockdown Interview mit Jan Nielinger+++

 
1. Wie erlebst Du zurzeit diese Pandemie?
Es ist eine schwierige Zeit, da man in vielen Dingen eingeschränkt ist. Jedoch kann man die Zeit auch sinnvoll nutzen und sich etwas mehr auf sich selber konzentrieren
 
2. Wie hältst Du dich fit?
Läufe und Kraftübungen
 
3. Was fehlt Dir im Moment am meisten?
Soziale Kontakte, Sport und vor allem der Fußball
 
4. Wie verbringst Du die Weihnachtszeit bzw. Vorweihnachtszeit?
Zuhause
 
5. Was sind Deine Wünsche für das nächste Jahr?
Das wir es schaffen die Pandemie zu besiegen und das wir wieder zur Normalität zurückkehren. Weiterhin würde ich mich darüber freuen, wenn wir frühstmöglich im neuen Jahr die Meisterschaft weiter spielen können.
 
Vielen Dank Jan für dieses Interview.
 
Das Media Team und der Vorstand wünscht Dir und Deiner Familie eine besinnliche Vorweihnachtszeit ein ruhiges und gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2021.

+++ FLVW stellt Spielbetrieb dieses Jahr ein +++

Collage: Andreas Radosewic


FLVW stellt Spielbetrieb für dieses Jahr ein Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) schickt seine Vereine vorzeitig in die Winterpause. Nachdem die spielleitenden Stellen den Spielbetrieb bereits für den November absetzen mussten, wird der Ball in Westfalen auch im Dezember nicht mehr rollen.

Das hat der Verbands-Fußball-Ausschuss (VFA) am Dienstagabend in einer gemeinsamen Videokonferenz mit Vertretern des Verbands-Jugend-Ausschusses (VJA) und den Vorsitzenden der 29 FLVW-Kreise beschlossen. Die Vereinbarung gilt für alle Amateur- und Jugendspielklassen sowie Freundschaftsspiele auf Verbands- und Kreisebene."Nach den jüngsten Einschätzungen der Bundes- und Landesregierung ist nicht realistisch zu erwarten, dass der Spielbetrieb im Amateur- und Jugendbereich noch in diesem Jahr wieder zugelassen wird. Wir haben uns deshalb entschlossen, im Dezember keine Spiele anzusetzen", betonen der VFA-Vorsitzende Reinhold Spohn und der für den Jugendfußball verantwortliche Vizepräsident Holger Bellinghoff. Wann die Saison fortgesetzt wird, hängt maßgeblich vom Infektionsgeschehen und den politischen Entscheidungen ab. Manfred Schnieders: "Denkbar ist eine verkürzte Winterpause und ein früherer Re-Start im Januar", beschäftigen sich der FLVW-Vizepräsident Amateurfußball, der VFA und die Verantwortlichen im Jugendbereich bereits mit Anpassungen des Rahmenterminkalenders. Unverändert gilt, dass man den Vereinen eine mindestens zweiwöchige Vorbereitungszeit einräumen wird.Präsident Gundolf Walaschewski begrüßt die gemeinsam getroffene Entscheidung: "Es ist dringend geboten, einerseits den Vereinen Planungssicherheit zu geben und andererseits der Gesellschaft zu signalisieren, dass wir den Vorgaben der Politik unbedingt folgen werden und nicht ständig um privilegierte Regelungen für den Fußball nachsuchen."


+++ Unterstütze den Lüner SV mit Scheine für Vereine +++

Es sind harte Zeiten. Für uns alle. Gerade der Amateursport leidet unter den Folgen der Pandemie. Ohne Zuschauereinnahmen bricht die Haupteinnahmequelle weg.

REWE hat jetzt eine tolle Aktion für Vereine gestartet, an der auch der Lüner SV wieder teilnimmt. Die Mitglieder des Vereins sammeln „Scheine für Vereine“. Das geht ganz einfach: Für jeden Einkauf ab 15 Euro erhaltet Ihr bei REWE an der Kasse einen Vereinsschein. Dessen Code könnt Ihr über rewe.de/scheinefürvereine dem LSV zuordnen. Wenn genug Scheine vorhanden sind, können wir sie gegen Prämien einlösen. Das sind zum Beispiel Trainingstore, Bälle und andere hilfreiche Dinge für den Fußball.

Alternativ könnt Ihr euch auch die REWE-App runterladen und die Quittung ganz einfach einscannen und dem Verein zuordnen.

Es wäre toll, wenn ihr bis zum 20.12. möglichst viele Scheine für den LSV sammelt, damit wir unseren Verein in diesen schweren Zeiten unterstützten können.

Weitere Infos:
https://scheinefuervereine.rewe.de/


 

+++ FLVW stellt Spielbetrieb ab den 29.10.20 ein. Folgt der Saisonabbruch? +++


Nach den jüngsten Beschlüssen der Bundes- und Landesregierung im Rahmen des Infektionsschutzes stellt der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) den Spielbetrieb in allen kreislichen und überkreislichen Jugend- und Amateurspielklassen vorerst ein. Darauf haben sich das Präsidium, die Vorsitzenden der 29 FLVW-Kreise sowie die spielleitenden Stellen aus dem Verbands-Jugend- und Verbands-Fußball-Ausschuss am Mittwochabend in einer Videokonferenz verständigt.

Die Unterbrechung gilt ab Donnerstag, 29. Oktober und vorerst bis zum Ende der Gültigkeitsdauer der neuen Coronaschutzverordnung. Betroffen davon sind alle Meisterschafts-, Pokal- und Freundschaftsspiele. Zudem empfiehlt der FLVW, den Trainingsbetrieb ebenfalls sofort einzustellen. "Im Vordergrund stehen jetzt die Gesundheit, die Vermeidung von Kontakten sowie die Unterbrechung von Infektionsketten. Wie im Frühjahr, möchte und wird der Fußball seinen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie leisten", bekräftigten die FLVW-Funktionsträgerinnen und -träger. Quelle: FLVW


 

+++ Zweite des Lüner SV macht in der Bezirksliga weiter +++

Die zweite Mannschaft des Fußball-Westfalenligisten Lüner SV wird nicht zurückgezogen und tritt weiter in der Bezirksliga an. Darauf einigten sich jetzt die Rot-Weißen, nachdem ihre Reserve zweimal wegen Spielermangels zuletzt nicht beim VfR Sölde und gegen ASC Dortmund II angetreten war.

Die Lüner um ihren Trainer Manuel Lorenz sehen als Sechszehnter mit null Punkten und 0:16 Toren auf dem letzten der vier Abstiegsplätz. Die drei anderen Abstiegsplätze belegen ASC Dortmund II mit fünf sowie der Holzwickeder SC II und der BV Brambauer mit je drei Punkten.

Nicht unbedingt von Nachteil waren die Ergebnisse des Wochenendes im wegen der Corona-Pandemie geschrumpften Spieltages. Die LSV-Zweite hat es am nächsten Sonntag (18. 10.) selbst in der Hand, mit einem Erfolg beim Fünften, VfL Schwerte, die Wende zum Besseren zu schaffen. Doch dieses Spiel findet nur statt, wenn die Zahl der Corona-Infektion im Kreis Unna deutlich zurückgegangen ist Ansonsten bleibt es bis zum 25. Oktober, dem Ende der Herbstferien bei den angekündigten Spielabsetzungen im Gebiet des politischen Kreises Unna.


 

+++ Lüner SV verpasst in Neuenkirchen den zweiten Saisonsieg +++

Foto : Andreas Radosewic

Im Duell zweier Teams auf Augenhöhe im unteren Mittelfeld wollte beide einen Dreier. Das Remis bringt im Grunde keine Mannschaft weiter. Lünen, von Sperren und Verletzungen gehandicapt, ging zwei Minuten nach der Pause durch Dzanan Mujkic in Führung. Neuenkirchen antwortete mit einem Doppelschlag innerhalb von nur fünf Minuten, führte 2:1. Torjäger David Loheider, der letzten Sonntag eim Heim-1:3 gegen den TuS Hiltrup nach krank fehlte, zeigte seine Qualitäten und glich zum 2:2 aus. Die Lüner wurden von Co Marcus Reis trainiert. Cheftrainer Christian Hampel durfte nach seiner Roten Karte gegen Hiltrup nur zuschauen. Wie lange er dies noch muss, entscheidet sich, wenn das Sportgericht ein Urteil gefällt hat. Während sich Neuenkirchen mit dem Punkt auf Rang zwölf verschlechterte, rutschte der Lüner SV trotz des Zählergewinns auf Platz 13 ab, mit fünf Zähler punkgleich mit dem SC Herford auf dem ersten der fünf Abstiegsplätze. Weiter geht es für die Lüner Sonntag 11.10.20- 15.00 Uhr) mit dem Heimspiel gegen SV Rödinghausen II.

SuS: Lukas Greiwe - Fynn Michael Onken, Malte Nieweler, Eduard Wegmann, Henrik Berentzen, Peter Effing, Robin Krümpel (84. Alexander Deiters), Julian Knocke (84. Glen Gröger), Marvin Egbers (68. Felix Wiggers), Emanuell Beckmann-Smith, Marco Diekman - Bank: Marvin Wiesmann Jasper Jochim Dreinemann - Trainer: Nelson Miguel Concalves da Costa

LSV: Michel Josch - Gianluca Reis (28. Martin Fuhsy), Felix Rudolf, Dzanan Mujkic, Ali Bozlar, Albian Kokollari, Matthias Göke, Ricardo Ribeiro (69. Mian Sekulic), Luca Frenzel (77. Can Demircan), Tore-Niclas Burg, David Loheider (89. Lennart Hangebruch) - Bank: Egzon Jusufi, Amel Masic, Daniel Mikuljanac -Trainer: Marcus Reis Tore: 0:1 (47.) Mujic, 1:1 (53.) Wegmann, 2:1 (57.) Nieweler, 2:2 (59.) Loheider

Text Bernd Janning

Foto: Andreas Radosewic

Die Fotostrecke zum Spiel gegen Neuenkirchen findet Ihr hier

+++ Neuenkirchen - Lüner SV - Zwei Teams auf Augenhöhe +++

Zwei Fußball-Teams auf Augenhöhe stehen sich am Sonntag, 4. Oktober, um 15 Uhr auf dem Platz am Haarweg 46 in 48485 Neuenkirchen gegenüber.

Neuenkirchen gewann seine Heimspiele gegen die Lüner mit3:0 und 4:0, der LSV seine deutlicher mit 6:1 und 5:1. Aber auch dieses 5:1 half den Lüner Löwen nicht mehr. Sie stiegen mit der Zweiten des SC Preußen Münster in die Landesliga ab.

Aktuell erwischte der SuS um Trainer Nelson de Costa, der schon für Twente Enschede in der 1. Liga der Niederlande auflief, mit einem Sieg, 2:1 über SV Rödinghausen II, einer Niederlage, 1:3 in Nottuln, und dann zwei Remis, je 1:1 gegen Delbrück und in Erkenschwick, mit fünf Punkten und Rang elf den besseren Start.

Lünen holte mit einem Remis 2:2 in Tengern, einem Sieg. 2:0 über Kinderhaus und zwei Schlappen, 2:3 in Theesen und 1:3 gegen Hiltrup, einen Punkt weniger und ist Zwölfter.

Wer Sonntag verliert, könnte schon auf einem der fünf Abstiegsplätze - diese beginnen bei Rang 14 - stehen. Wer gewinnt, kann den Anschluss ans sichere Mittelfeld schaffen.

LSV-Coach Christan Hampel hofft, das Verletzungstief des letzten Sonntags überwunden zu haben. „Mit solch einem Start haben wir nicht gerechnet“, musste der ebenfalls noch nicht ganz gesunde Kapitän Matthias Drees feststellen. Ein zweiter Saisonsieg würde alles zum Besseren hin ändern.

Text: Bernd Janning

Collage: Andreas Radosewic


 

+++ LSV verliert 1:3 - Hiltrup schleift Festung Schwansbell +++

Foto: Bettina Südmeyer


Das ruhmreiche Stadion des Lüner SV, die Kampfbahn Schwansbell, ist alles andere als eine Festung. Das zeigte der Gast aus Münster, der mit entscheidenden Tore Sekunden vor der Pause und vor dem Abpfiff diese mit 3:1 schliff.

Abwehrroutinier Marius Kröner gesperrt, Torjägerkandidat David Loheider krank gemeldet, Kapitän Matthias Drees verletzt wie Torwart Jörg Lemke, Daniel Mikuljanac, Phil Rosenkranz, Sascha Ernst…

Das Team um Trainer Christian Hampel musste sein Glück mit einem halben Dutzend Youngster versuchen. Heraus kamen ein Chance für Ai Bozlar, schoss knapp vorbei, und Noel Lahr mit einem saftigen Weitschuss.

Hiltrup profitierte davon, dass Lünen hinten nicht klar genug aufräumte. Kevin Herbermann nutzte dies in der Nachspielzeit der ersten Hälfte zum 1:0.

Schön anzusehen und viel Hoffnung gebend war der Auftritt von Youngster Tore-Niclas Burg. 1:1 nach knapp einer Stunde, wonach noch alles zur retten war.

Doch die LSV-Abwehr verlor ein Laufduell (69.) - 1:2 durch den eingewechselten Montasar Hammami.  Lünen blieb willig, aber ohne Glück. Mit dem 1:3 kurz vor dem Abpfiff waren das zweite Mal in der Saison drei Punkte weg.

Welche Sperren die Karten gegen Mohammed Alokla und die Trainerbank für Folgen haben, wird sich zeigen.

Lünen tritt jetzt nächsten Sonntag als Elfter mit vier Punkten beim einen Zähler besseren Zehnten Neuenkirchen an. An der Tabellenspitze lacht noch Gievenbeck mit zehn Punkten nach dem 3:0 über Tengern. Zweiter mit acht Punkten ist schon Topfavorit Espelkamp, der mit Peckeloh eines der bisherigen Führungsteams mit 6:0 gnadenlos abschoss.

LSV: Michel Joch - Gianluca Reis, Felix Rudolf, Ricardo Ribeiro (70. Luca Frenzel), Milan Sekulic, Mohammad Alokla, Noel Lahr (73 Amer Masic), Dzanan Mujkic (58. Martin Fuhsy). Ali Bozlar (84, Can Demircan), Matthias Göke, Tore-Niclas Burg - Trainer - Christian Hampel

TuSH: Romain Böcker - Kevin Herbermann (77. Nils Johannknecht), Kai Kleine-Wilke (10. Bastian Gaube), Daniel Mladenovic, Nils Kisker, Omar Guetat (58.  Montasar Hammami), Steffen Menke, Marcel Leeneman, Lars Finkelmann Alan Bezhaev, Witali Ganske (58. LucaMarco de Angelis) - Trainer: Christian Hebbeler

Tore: 0:1 (45. + 2) Herbermann, 1:1 (59.) Burg, 1:2 (69.) Hammami, 1:3 (89.) de Angelis - Schiedsrichter: Björn Martin, Dortmund, mit Tobias Koll + Till Neumann

Fotos: http://www.luener-sv.de/index.php/component/joomgallery/saison-20-21/luener-sv-tus-hiltrup-270920

oder auf der Facebookseite des Media Teams

Text: Bernd Janning

Foto: Bettina Südmeyer


 

+++ Der TuS Hiltrup zu Gast beim Lüner SV +++

Am Sonntag den 27.09.20 spielen unsere Westfalenliga und unsere Bezirksliga Mannschaften im heimischen Stadion Schwansbell.
Die 1.Mannschaft spielt gegen TuS Hiltrup um 15:00 Uhr. Die 2.Mannschaft spielt gegen die Zweitvertretung des ASC 09 Dortmund um 17:45 Uhr. Die Anmeldeliste ist ab sofort auf der Homepage online. Wir haben noch ein Kontigent an Dauerkarten. Für 99 Euro können die beim Vorstand oder beim Mediateam bestellt werden.

Text und Collage: Media Team


 

+++ Niederlage für den Lüner SV - Rot für Marius Kröner +++

VfL Theesen - Lüner SV 3:2 (1:0) - In dem nur etwas nur 4000 Einwohner zählenden Stadtteil von Bielefeld zahlte der Lüner SV richtig Lehrgeld. Das Team um Trainer Christian Hampel wurde alles andere als seiner Favoritenrolle gerecht. Jetzt muss nächsten Sonntag gegen TuS Hiltrup - 2:1 über die vom Lüner David Sawatzki gecoachte Spielvereinigung Erkenschwick - der zweite Sieg im zweiten Heimspiel her.

Glückt dies nicht, kann nach bisher je einem Sieg (2:0 über Kinderhaus), einem Remis (2:2 in Tengern) und jetzt dem 2:3 in Theesen von einem Fehlstart gesprochen werden.

Dazu kommt, dass mit der Roten Karte (72.) Abwehrroutinier Marius Kröner gesperrt fehlen wird. Dass sieben Minuten später auch Theesen mit Arne Kampe einen Spieler mit Gelb-Rot verlor, schien am Ende den Gastgeber zu beflügeln.

Ausgerechnet Mittelstürmer Marvin Höner, der schon einmal in der niederländischen 2. Liga bei Ajax Amsterdam II reingeschnuppert und sich danach in Bielefeld und Rödinghausen weiter gebildet hatte, und vor dem LSV-Trainer Hampel gewarnt hatte, entschied das Spiel. Er erzielte das 1:0 in der 10. Minute und das 3:2 (82.). Finn Jasper (69.) glückte das 2:2. Lünen kam durch verwandelten Elfmeter (80.) durch David Loheider auf 1:2 heran. Amer Masic, in der 80. eingewechselt, traf zum 2:3 (90.). In sechs Minuten Nachspielzeit schaffte der LSV die Wende nicht mehr.

Gut für den Lüner SV: Noch konnte sich in der Tabelle kein Team absetzen. Gievenbeck, Delbrück und Peckeloh führen mit je sieben Punkten. Lünen ist mit vier Zählern Siebter, Hiltrup mit der gleichen Punktzahl, aber dem schlechteren Torverhältnis, Elfter.

LSV: Michel Josch - Gianluca Reis (73. Martin Fuhsy), Felix Rudolf, Ricardo Ribeiro, Sascha Ernst, Milan Sekulic, Mohammad Alokla (46. Dzanan Mujkic), Noel Lahr, Marius Kröner, Tore-Niclas Burg (80. Amer Masic), David Loheider - Trainer: Christian Hampel - Schiedsrichter: Tristan Eppelt

Die Fotostrecke des Media Teams findet Ihr auf der Facebookseite des Media Teams oder hier unter Mediathek

Foto: Andreas Radosewic
Text: Bernd Janning


 

Weitere Beiträge ...

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.