+++ Göke und Fuhsy retten LSV immerhin ein 2:2 +++

Verfasst am .

Göke und Fuhsy retten LSV immerhin ein 2:2

War das nur glücklos? Oder war das schon peinlich? Auf jeden Fall können die Fußballer des Lüner SV mit diesem Meisterschaftsstart wirklich kaum jemanden begeistern.

Die Westfalenliga-Erste, schrammte beim TuS Tengern nur knapp an einem Debakel vorbei. Der Gastgeber, in der letzten Spielzeit mit nur sieben Punkten das schlechteste Team dieser Klasse, und nur nicht abgestiegen, weil es wegen er abgebrochenen Saison und der Corona-Pandemie keine Absteiger gab, kürzte den Lüner Löwen mit einem Doppelschlag in der 12. und 15. Minute schnell die Krallen.

Erst als Tengern in der 59. Minute Gelb-Rot kassierte, kamen die Rot-Weißen gegen zehn Mann auf. Matthias „Jürgen“ Göke bewies einmal mehr, das er einer der besten Kämpfer ist. Er köpfte nach einem Freistoß das 1:2 (66.). Aber es reichte nur zum 2:2-Ausgleich (81.) durch Torjäger Martin Fuhsi, dem letzten Neuzugang in der Elf von Trainer Christian Hampel.

Unsere Fotostrecke ist wie immer auf der Homepage des Lüner SV.

LSV: Michel Josch - Noel Lahr, Matthias Göke, Marius Kröner, Sascha Ernst, Daniel Mikuljanac, Tore Niklas Burg, Mohammad Alokla (78. Martin Fushi), Ricardo Ribeiro (62. Felix Rudolf), David Loheider (78. Can Demircan), Milan Sekulic (Dzanan Mujkic) - Trainer: Christian Hampel - Tore: 1:0 (12.) Felix Budde, 2:0 (15. Alexander Knicker, 1:2 (66.) Göke, 2:2 (81.) Fushi
Text: B. Janning
Foto: Andreas Radosewic