+++ Verdienter Sieg des Lüner SV gegen Kinderhaus +++

Verfasst am .

Lüner SV - SC Westfalia Kinderhaus 2:0 (2:0) - Wird das Stadion Kampfbahn Schwansbell wirklich wieder zu einer Festung? Auf jeden Fall sah es zumindest in der ersten Halbzeit danach aus.
 
Die Rot-Weißen gewannen ihre Heimpremiere gegen den hoch gehandelten SC Westfalia Kinderhaus auf jeden Fall hoch verdient mit 2:0.
 
Mit allen Pfosten- und Lattenknaller, so Daniel Mikuljanac in den Schlusssekunden, gab es mehr als ein Dutzend klarster Möglichkeiten. „Das zählt alles nicht, wichtig ist, dass wir 2:0 gewonnen haben, drei Punkte geholt haben“, sah es Torwart Jörg Lemke, der nach seiner Verletzung wohl dieses Jahr eher nicht mehr zwischen den Pfosten steht, richtig.
Der stärker werdende Milan Sekulic erzielte die Führung (21.). Als Kinderhaus danach etwas vehementer dagegenhielt, lochte Routinier Marius Kröner kurz vor dem Pausenpfiff zum 2:0 ein.
 
Sekulic musste in der Halbzeit angeschlagen ausgewechselt werden. Auch Matthias Göke musste nach einem Zweikampf mit Kopfverletzung vom Platz
 
„Das war eine sehr gute erste Halbzeit!“lobte LSV-Vorsitzender Imdat Acar.
 
Wenn sich die Lüner Löwen auch nach der Pause sehr gute Chancen erspielten, irgendwie sah es nach Ergebnis-Verwaltung aus. Kinderhaus hielt nicht dagegen, war wohl immer noch vom ersten Eindruck beim Blick ins Stadion beeindruckt: „Boah, was ist das für ein großes Spielfeld!“ staunten die Mannen aus dem Münsteraner Vorort. Ja, hier ackerten vor Jahrzenten schon die LSVer, die meist als Kumpel auf dem Pütt waren. Immer mehr zeigt auch die aktuelle Löwen-Generation, dass dieser Naturasen für sie die richtige Größe hat.
 
Macht nichts! Die drei Punkte sind mit zu Null im Sack. Weiter geht es Sonntag (20. 9., 15.00) zum VfL Theesen. Dieser holte (Achtung!!!) mit 1:1 in Erkenschwick seinen ersten Punkt. Tengern dagegen ging beim TuS Sinsen mit 1:5 unter.
 
Gievenbeck, Delbrück und Peckeloh führen mit sechs von sechs möglichen Punkten die Tabelle an. Der LSV verbesserte sich mit jetzt vier Zählern vom fünften auf den vierten Rang.
 
LSV: Michel Josch - Noel Lahr, Matthias Göke (77. Gianluca Reis), Marius Kröner, Sascha Ernst, Ricardo Ribeiro (87. Can Demircan), Daniel Mikuljanac, Mohammad Alolka, Tore-Niclas Burg, David Loheider (69. Martin Fuhsy), Milan Sekulic (46 Phil Rosenkranz) - Trainer: Christian Hampel
 
SCWK: Tim Siegermeyer - Kevin Schöneberg, (63. Fereira Dos Santos), Jonas Kreutzer, Leon Schwarzer (34. Leon Niehues), Jan Kniesel (9. Rui Petro Guimares), Eric Rottsteffe, Nick Rensing, Cody Sweatte, Janik Bohnen, Julian Sammerl (59. Dzan-Larin Alic), Joschka Brüggemann - Trainer: Marcel Pielage
 
Schiedsrichter: Leonidas Exuzidis, Castrop-Rauxel, Bilal Moujahid, Maurice Backwinkler- Tore: 1:0 (21.) Sekulic, 2:0 46. + 1) Kröner
 
Fotos: https://www.facebook.com/pg/LuenerSV/photos/?tab=album&album_id=186922856205297
 
Text Bernd Janning
Foto Bettina Südmeyer

 

Text: Bernd Janning
Foto: Bettina Südmeyer