Texte zum Pressearchiv

2014

 

Pressenotiz

Vorstellung Magazin

LÜNEN - Die Fußballer des Lüner SV stellen sich neu auf. "Sportlich sind wir wieder in der Erfolgsspur, finanziell stehen wir auf festen Füßen. Unsere Kampfbahn Schwansbell, die größte städtische Sportanlage, wurde dank der Unterstützung der Kommune mit Natur- und Kunstrasenplatz sowie dem jetzt fertig gestellten neuen Sozialbereich mit modernen Umkleiden  modern gestaltet. Jetzt wollen wir an unserer Außendarstellung arbeiten", werben Imdat Acar und Peter Marx, erster und zweiter Vorsitzender, für die Rot-Weißen.

Mit dem Vereins- und Sportmagazin, das gestern vorgestellt wurde, schafften Pressesprecher Reinhold Urner und Co einen Anfang. Auf 36 Seiten wird aus allen Abteilungen der LSV-Fußballer in Wort und Bild berichtet. "Dieses Magazin wurde erst durch die Anzeigen und Unterstützung der heimischen Geschäftsleute möglich", bedankten sich Acar und Marx stellvertretend für alle Sponsoren bei Dirk Murawski, Mitsubishi-Vertragshändler und Chef des Autohauses Murawski an der Alstedder Straße. Dort wurde das kostenlose Heft vorgestellt, das ab sofort  an verschiedenen Orten  im Lüner Stadtgebiet und in der Kampfbahn Schwansbell  ausliegt. Das Magazin soll künftig zweimal jährlich erschienen. Die nächste Ausgabe erscheint zum „4. MITA-CUP“ des LSV und enthält aktuelle Informationen zum Start in die Saison 2014/15.

Eine Glanzdruck-Ausgabe gab der Lüner SV zuletzt vor knapp zehn Jahren zum 60jährigen Bestehen heraus. Nun laufen sich die Rot-Weißen schon einmal für den 70. Geburtstag im nächsten Jahr  warm. Zudem arbeiten derzeit schlaue Köpfe in der Geschäftsstelle Roonstraße 2, mit Hochdruck an einem neuen Internetauftritt für den Lüner SV. Nachdem im vergangenen Jahr ein Computervirus Bild- und Textdateien zerstört hatte, geht pünktlich zum Start  in den Liga Endspurt nach der Winterpause, Mitte März, die Homepage der Rot-Weißen, www.luener-sv.de wieder „online“. Dort findet man dann auch das Magazin zum Download. Wie der LSV mitteilt, wird es zu allen Heimspielen das schon traditionelle Stadionheft auch weiterhin geben. -rur-

 

Pressenotiz

Party zur WM im Stadion Schwansbell.

Noch sind nicht alle Steine aus dem Weg geräumt, aber Fußballfans dürfen hoffen, dass Lünen keine Public-Viewing-Freie-Zone zur Fußball WM 2014 bleibt.

„Freunde des Fußballsports haben sicherlich mit großem Bedauern zur Kenntnis genommen, dass der Verein „Pro Lünen“ keine „WM-Live-Party“ am Cappenberger See anbieten wird. Hier will der Lüner SV in die Bresche springen, um den Fußballfans in der Lippestadt „voll die WM-Party“ als Gemeinschaftserlebnis in Schwansbell zu ermöglichen, wenn auch einige Nummern kleiner, aber nichts desto weniger stimmungsvoll. Ein erstes Gespräch in dieser Sache hat es mit der Ordnungsbehörde bereits gegeben“, so Imdat Acar, erster Vorsitzender des LSV.

Seiner Meinung nach bietet sich der Innenhof vom Stadion Schwansbell mit einer Platzkapazität für maximal 1.000 Personen nahezu an. Mittelpunkt des Geschehens in diesem voll eingezäunten Bereich ist eine 12 m² große Videowand. Fetzige Musik, eine kleine Sandfläche, sowie fußballtypische Speisen- und Getränkeangebote sollen ein wenig brasilianisches Flair transportieren. Für Firmenevents und VIP Veranstaltungen stehen das Clubhaus und der dazugehörige Biergarten incl. Professionellen VIP Catering zur Verfügung. Der neue Umkleidetrakt und das Clubhaus bieten zudem genügend öffentliche Toiletten. Bei den Planungen haben die Sicherheitsaspekte besonderen Vorrang.

 Damit die Kosten für die Freiluftveranstaltung nicht aus dem Ruder laufen, ist eine kommerzielle Veranstaltung mit geringem Eintritt für die Spiele geplant. Die dafür erforderliche Lizenz der FIFA ist angefragt. Alle Spiele mit deutscher Beteiligung werden übertragen, dazu das Endspiel Der LSV hofft, dass die Deutsche Elf natürlich ins Endspiel kommt, denn dann werden auch das Viertelfinale und das Halbfinale übertragen. Für die Videowand gibt es ebenfalls schon eine Option. Außerhalb der Übertragungen auf der Videowand ist die „Sky-Sports-Bar“ im Clubhaus für die weiteren WM Spiele geöffnet.

 „Wir hoffen natürlich auf Kooperationspartner, die uns bei diesem Projekt begleiten. So werden wir in den kommenden Tagen, mit dem Verein „Pro Lünen“ sprechen, denn immerhin muss ein höherer fünfstelliger Eurobetrag gestemmt werden. Wir können auf jeden Fall bei diesem Projekt auf die Mithilfe der Vereinsmitglieder setzen“, beschreibt der zweite Vorsitzende Peter Marx, die kommenden Planungsschritte.

Doch zuvor heißt es auf dem Rasen von Stadion Schwansbell: „Flagge zeigen“. In einem der wohl wichtigsten Spiele der verbleibenden Saison 2013 – 2014 trifft der Lüner SV auf den aktuellen Tabellendritten der Landesliga. Das Spiel beginnt um 15:00 Uhr.  -rur-

 

Pressekonferenz März 2014

Zufriedene Gesichter gibt es in der Geschäftstelle der Fußballer des Lüner SV. Pressesprecher Reinhold Urner (v. l.) Vorsitzender Imdat Acar, sowie zweiter Vorsitzender Peter Marx sowie Joachim Künstner vom Lüner jk-internetservice drückten den Startknopf für die neue Homepage der Rot-Weißen. Gleichzeitig stellen sie das Public Viewing in der Kampfbahn Schwansbell zur Weltmeisterschaft vor. Foto Janning

 Pressenotiz

 Lüner SV punktet mit neuem Internet Auftritt

 Killerviren gibt es nicht nur in der Medizin. Auch im Internet treiben sie ihr Unwesen. Diese schmerzliche Erfahrung machte der Lüner SV im vergangenen Jahr. Ein unerkannter Virus hatte die Vereinspräsenz im „world wide web“ infiziert und Bild und Textdateien zerstört. Als „google“ die LSV Seiten sperrte, war es schon zu spät.

Es hat etwas länger gedauert, bis wir uns von diesem Schock erholt haben“, resümiert Peter Marx, zweiter Vorsitzender des LSV, „doch nun ist der Verein in moderner Form wieder online.

Zuständig für die technische Realisation ist der Internetservice Joachim Küstner der in Zusammenarbeit mit Vereinspressesprecher, Reinhold Urner, und Bernd Janning für den LSV ein neues „outfit“ ins Netz stellte. Der Auftritt zeichnet sich durch Benutzerfreundlichkeit aus,und verzichtet auf Schnickschnack und gibt stattdessen interessante Informationen zum Traditionsverein Lüner SV.. Davon kann sich jeder Sportinteressierte unter www.luener-sv.de selbst überzeugen. -rur-

Pressenotiz

Osterfeuer

Gute Stimmung herrschte beim Osterfeuer des Lüner SV am Karsamstag. Dafür sorgten in erster Linie die Altherren, die nach dem Sieg in Oberhausen eine hohe Drehzahl vorlegten. Neben zahlreichen Schaulustigen hatte sich auch die komplette 1. Mannschaft eingefunden. Für das leibliche Wohl war gesorgt, und so zeigte sich der Vorstand durchaus zufrieden mit Resonanz diesr Veranstaltung, die zum ersten Mal in Schwansbell durchgeführt wurde.  -rur-                                         

 Pressenotiz

 Public Viewing - Der Countdown

Lünen: Am 12.Juni beginnt die Fußballweltmeisterschaft in Brasilien. Vier Tage später greift die Deutsche Nationalmannschaft in das Geschehen ein. Mit diesem Tag fällt im Stadion Schwansbell der Startschuss für ein großes Fußballfest. An sieben Veranstaltungsabenden leuchtet eine 12 m² große Videowand, ertönen fetzige Rhythmen aus den Lautsprechern, und die Sportanlage am Schwansbeller Weg verwandelt sich in einen einzigartigen Biergarten. Hier fiebern und feiern Fußball-Fans gemeinsam beim „Rudelgucken“

„Ich freue mich ganz toll, dass es uns gelungen ist, den Event für die Lüner Bevölkerung und alle Fußballbegeisterten anbieten zu können. Ohne das finanzielle Engagement aus Wirtschaft, Handel und Dienstleistungen hätten wir diese Art von Veranstaltung jedoch nicht stemmen können. Ich bedanke mich an dieser Stelle bei allen Sponsoren,die Public Viewing erst möglich gemacht haben, , insbesondere bei den beteiligten Volksbanken, der Wohnungswirtschaft, Trianel und den Stadtwerken“, so Imdat Acar, 1. Vorsitzender des Lüner SV.

Samba Brasil

Das „Gemeinschaftserlebnis Fußball“ soll Spaß machen. Organisationsleiter Reinhold Urner ist davon überzeugt, dass die Atmosphäre im Stadion besser nicht sein kann. „Runter vom Sofa, rein ins Stadion“, lautet folglich sein Appell, denn Public Viewing in Schwansbell bedeutet Party pur.

Am DJ-Pult steht „Stevie Hard“, Als echter BvB-Fan aus Lünen sorgt er für die richtige Stimmung. Da vergeht die Zeit bis zum Anpfiff wie im Flug, und nach dem Abpfiff wird weiter gefeiert. Eine große Sandfläche, Bierzeltgarnituren und Stehtische, Bierwagen und Grillstände sind das richtige Ambiente für einen stimmungsvollen Fußballabend. „Voll die die Party“, versprechen die Organisatoren des Lüner SV.

Das Clubhaus bietet für 80 Personen Platz und kann zudem für VIP-Veranstaltungen, professionelles Catering und Getränke, all in, angemietet werden. Auch hier kann man das Fußballgeschehen auf eigener Großleinwand verfolgen. Kontakt: 02306 961 71 20.

Eintrittskarten im Vorverkauf

Wer dabei sein will, muss schnell sein. Die Personenzahl auf dem Stadion-Gelände wurde von der Ordnungsbehörde auf maximal 1.000 Besucher begrenzt. Daher sind die Eintrittskarten knapp und werden daher im Vorverkauf angeboten. Dabei spart man sogar noch Geld. Der Dreierblock für die Vorrunde kostet nur 10,00€. Ansonsten beträgt der Eintritt beträgt pro Public Viewing 4,00€.  An den Spieltagen ohne deutsche Beteiligung wird der Kampf um das runde Leder auf Großleinwand im Clubhaus des Lüner SV übertragen. Der Eintritt ist frei.

Vorverkaufsstellen sind:

DT Reisen, Reisebüro, Lange Str. 77, 44532 Lünen, 02306 25 95 55

Lüner Anzeiger, Marktstr. 2 A, 44532 Lünen, Tel: 02306 7 50 44-0

pro.vita, Fitness-Studio, Kurt-Schumacher-Str. 43, 44532 Lünen, 02306 22 99 7

Ruhr Nachrichten, Geschäftsstelle Lünen, Münsterstr. 7, 02306 75800 20

Sonntagskurier, Bäckerstr. 19, 44532 Lünen, Tel: 02306 9 28 48-0

Volksbank Lünen, Kirchstr. 14, 44532 Lünen, Tel: 02309 603 772

Volksbank Lünen, Filiale Horstmar, Preußenstr. 90. 44532 Lünen, Tel: 02309 603 772 

Volksbank Brambauer, Mengeder Str. 1 a, 44536 Lünen, Tel: 02309 603 772

Dortmunder Volksbank, Filiale Brambauer, Waltroper Str. 7, 44536 Lünen, Tel: 0231 871 689

Volksbank Selm-Bork, Filiale Lünen, Kurt-Schumacher-Str. 51, 44534 Lünen,Tel: 02306 75010-0

Stärkung gefällig?

Natürlich kommt dabei auch das leibliche Wohl nicht zu kurz Ob Pommes Frites, Currywurst, Türkischer Burger oder „Mantateller“, dazu ein „kühles Blondes“ oder alkoholfreie Getränke. So kann man auch die zweite Halbzeit überstehen bei zivilen Preisen. Das Mitbringen von Getränken ist übrigens untersagt. Die Besucher werden beim Eintritt kontrolliert.      

Sicherheit ist oberstes Gebot

Bei den Übertragungen der WM-Spiele wird großer Wert auf die Sicherheit der Besucher im Stadion gelegt“, erklärt Peter Marx, Veranstaltungsleiter und 2. Vorsitzender des Lüner SV. B.A.K.- Sicherheitskräfte, geschulte Sanitäter, und  Ordner, sorgen für einen reibungslosen Ablauf. Vuvuzelas sind im Übrigen untersagt. Ordnungspersonal sorgt auch für verkehrslenkende Maßnahmen.

Der Weg ins Stadion

Das Stadion ist von der Lüner Innenstadt zu Fuß, per Fahrrad oder mit der VKU per Bus, Linien R 12 und S 20, Haltestelle „Kampfbahn Schwansbell“ gut erreichbar. Für Besucher die nicht auf das Auto verzichten möchten, stehen kostenfreie Parkplätze in begrenzter Anzahl zur Verfügung. Allerdings sollten sie dann auf alkoholische Getränke verzichten.

Werbung auch im Internet und auf Facebook

Sollte nicht die erwartete Besucherzahl erreicht werden, so dürfte es nicht an der Werbung liegen. A1 und A 2 Plakate, Veranstaltungs-Flyer und großflächige Werbeplane machen auf das Ereignis aufmerksam. Unter www.luener-sv.de werden die Veranstaltungshinweise mit den Vorverkaufsstellen als Download angeboten. Auf Facebook kann eifrig gepostet werden.

Der Lüner SV würde sich über ein stets ausverkauftes Stadion freuen. Natürlich sind mit dem Projekt auch zahlreiche Risiken verbunden. Wie weit kommt die Deutsche Mannschaft? Wie wird das Wetter? „Wir werden uns den Anforderungen stellen, denn unser Herz schlägt für den Fußball“, so der Vereinsvorsitzende.  Bei Fragen zur Veranstaltung steht die Geschäftsstelle des Lüner SV, Roonstr. 2, 44536 Lünen, Rede und Antwort. Tel: 02306 961 71 20 -rur-

Pressenotiz

LSV Jugendtrainer erhält C-Lizenz

Eine erfreuliche Nachricht erhielt der Lüner SV am vergangenen Wochenende vom Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen, Kreis 32 Unna-Hamm. Jugendtrainer Milicic Ratko, Jahrgang 1994 hat seine Ausbildung zum Trainer C Breitenfußball am 02.06. erfolgreich abgeschlossen und sich so ein ganz persönliches Geburtstagsgeschenk gemacht. . Damit hat der Verein einen weiteren Schritt getan, qualifizierte Trainer mit Lizenz im Jugendbereich einzusetzen. Besonders freut sich auch LSV- Jugendleiter Werner Krause über die Lizenz für den Trainer der

E1-Junioren. Die Jugendabteilung übernimmt die Kosten für den Erwerb einer Trainerlizenz ebenso wie für weitere Qualifizierungsmaßnahmen. „ Dies ist hoffentlich ein kleiner Anreiz für Interessenten, die im Jugendbereich als Trainer tätig sein möchten“, so Krause. -rur-

Pressnotiz

Lüner SV Fußball sucht „Physio“

Lünen. „Der Weggang von Jens Hesse als Physiotherapeut ist für uns sehr schmerzlich, da wir mit ihm einen guten Mann im Boot hatten. Nun suchen wir einen kompetenten Nachfolger oder eine Nachfolgerin“, erklärt Sportdirektor Hasan Kayabasi. Bekanntlich wechselte Hesse vom Lüner SV in das Betreuerteam des Zweitligisten Eintracht Braunschweig.

“Für die kommende Saison 2014/2015 steht eine gute Betreuung unseres Spielerstammes im Vordergrund“, führt Kayabasi weiter aus. Zwei- bis dreimal in der Woche soll eine Fachkraft nach Absprache mit Trainer Mario Plechaty sich um die Funktionsfähigkeit des Bewegungsapparates der Spieler kümmern, krankengymnastische Behandlungsmethoden anwenden, massieren und bei Bedarf zu Entlastungs-, Entspannungs- oder Mobilitätsübungen anleiten. Interessenten werden gebeten, mit Trainer Mario Plechaty unter Telefon +49 176 10497740 oder mit Sportdirektor Kayabasi, mobil +49 176 32147574 Kontakt aufzunehmen. -rur-

Pressenotiz

Ramba Z(S)amba Brasil.

Lünen: Die Fußballparty des Lüner SV im Stadion Schwansbell zur Weltmeisterschaft ist angerichtet. Das Sommermärchen 2014 mit der „Mission Titel“ kann beginnen. Die Organisatoren des LSV blicken hoffnungsvoll dem „Public Viewing zum ersten Spiel der deutschen Mannschaft entgegen. Auch wenn sich das Fußballfieber im Lande bisher in Grenzen hielt, setzt man auf dieses Gemeinschaftserlebnis der Fußballfans.

In den letzten Tagen haben zahlreiche ehrenamtliche Helfer Hand in der Kampfbahn Schwansbell angelegt, um das Gelände herzurichten. Die letzten Sicherheitszäune sind gesetzt, das Clubhaus dekoriert und die Fläche mit Sand präpariert. Absoluter „Hingucker ist die 12 m² große Videowand mit neuster LED Technik. Die Veraltungsfläche ist mit Bierzeltgarnituren, Stehtischen, Getränke- und Imbissständen möbliert.

Frischluftgarantie und Party.

„Fußballgucken in netter Gesellschaft, natürlich im richtigen Outfit, ist ein tolles Erlebnis. Da macht Jubeln doppelt Spaß, und geteiltes Leid ist halbes Leid“, wissen die verantwortlichen Vorstandsmitglieder des LSV Imdat Acar und Peter Marx aus eigener Erfahrung. „Wer als Fußballfan hinter der deutschen Elf steht, darf sich dieses Fest mit Frischluftgarantie und Partyatmosphäre nicht entgehen lassen“, raten sie, Dazu sollte man sich schnell noch Karten im Vorverkauf besorgen, um nichts zu verpassen. Im Stadion Schwansbell sind lediglich 1.000 Besucher zugelassen. „Im Augenblick sind wir mit dem Vorverkauf nicht ganz zufrieden“, so Organisationsleiter Reinhold Urner. Für alle, die noch nicht im Besitz einer Eintrittskarte sind, wird daher am Montag vor dem Deutschlandspiel eine besondere Kasse eingerichtet. Auch hier heißt es: „Schnell sein, um dabei zu sein“.  Ab 15:00 Uhr kann man am Stadion Schwansbell die Eintrittskarte für das Spiel Deutschland-Portugal für 4,00€ lösen. Im Dreier-Block für sämtliche Vorrundenspiele der Deutschen Elf kosten die Karten nur 10.00€. Einlass zur Party ist ab 16:00 Uhr

Großleinwand im Clubhaus

Alle Spiele der Deutschen Mannschaft, sowie die Finalrunde werden übertragen. An allen übrigen Abenden, an denen keine Übertragung auf der Video Wand stattfindet, ist das Clubhaus für feierfreudige Fußballfans stets ab 17:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist kostenlos. Hier kann man auf Großleinwand das Fußballgeschehen in Brasilien verfolgen.

Warmup mit Musik

Zu den Spielen gibt es vor und nach dem Abpfiff der Deutschlandspiele Hits aus den Charts und natürlich bekannte Fußballhymnen. Mitsingen ist Pflicht.. Am DJ-Pult steht mit „Stevie Hard“ ein absoluter Fußallfreak und BvB-Fan. Sein Musikprogramm sorgt für die richtige Stimmung im Stadion Schwansbell. Dabei kommt auch das leibliche Wohl nicht zu kurz.

Sicherheit wird groß geschrieben.

Für reibungslosen Ablauf der Fußballparty sorgen neben ehrenamtlichen Helfern und Ordnern professionelle Sicherheits- und Sanitätskräfte. Als Basisstation dienen die Kabinen im alten Umkleidetrakt. Zudem sind rund 50 Helferinnen und Helfer des Lüner SV im Einsatz. Das Gelände ist mit Bauzäunen gesichert. Kontrollen am Eingang stellen sicher, dass keine gefährlichen Gegenstände und Getränke eingeschleust werden. Daneben gibt es auch einen nächtlichen Wachdienst mit Hund. Die Zusammenarbeit mit den Genehmigungsbehörden verlief bisher reibungslos.

Fazit: „Es ist angerichtet. Wir freuen uns auf ein großes Fußballfest mit tollen Fans, und eine Mega-Stimmung und einen wohl gesonnenen Wettergott“, so die Verantwortlichen desLüner SV.-rur-

 Pressenotiz 

Endspurt – Es gibt noch Karten

Lünen: Fleißige Helferinnen und Helfer waren gestern im Stadion Schwansbell zur Stelle, um die Veranstaltungsfläche für Public Viewing herzurichten. Da wurden Bänke und Tische vor der Videowand platziert, die letzten Deutschlandfahnen aufgehängt und besucherfreundliche Hinweise angebracht. Selbst die Vorstandsmitglieder legten sich mächtig ins Zeug. „Wir wollen allen Fans, die hier gemeinsam fiebern und feiern eine Top-Veranstaltung bieten“, so Vereinsvorsitzender Imdat Acar. Er ist sich sicher, dass der Fußballbegeisterung nichts im Wege steht, wenn die deutsche Mannschaft heute gegen Portugal aufläuft. Selbst ein blick auf das Wetterradar stimmt zuversichtlich.

Ein wichtiger Hinweis für alle Kurzentschlossenen. Es gibt noch Eintrittskarten an der Stadionkasse. Diese öffnet bereits um 15:00 Uhr. Doch es heißt: „Schnell sein, denn nur 1.000 Fans sind zugelassen“. Mit dem Einlass ab 16:00 Uhr beginnt das große Fußballfest. Dann geht bei den aktuellen Hits zur WM die Post ab. Das Motto heißt dann „let’s get to party.

Bildzeile: „Wir haben fertig“. Bernhard Kieszkowski, Obmann der LSV Altherren, Jugendleiter, Werner Krause und Vereinsvorsitzender, Imdat Acar (v.l.n.r.), legten gemeinsam letzte Hand an. -rur-

 

Pressenotiz

Sommermärchen zweiter Teil

 Lünen. „Das Spiel Deutschland gegen Portugal bei der WM in Brasilien mit dem überzeugenden Sieg unserer Nationalmannschaft war mit jubelnden Fans ein toller Auftakt für Public Viwing im Stadion Schwansbell“, lautet das Résumé des LSV- Vorsitzenden, Imdat Acar. Wie er weiter ausführte, habe sich die Sportanlage als richtige Wahl für das Mega-Fußballevent erwiesen, Frischluftgarantie und Partyatmosphäre inklusive. Sanitätsdienst und Sicherheitskräfte verbrachten zudem einen ruhigen Abend, denn die Fußballbegeisterung der Lüner war fröhlich und friedlich.

Teil zwei der ultimativen Fanparty im wohl größten Biergarten der Lippestadt folgt am Samstag, 21.Juni, mit der Begegnung Deutschland-Ghana. Eintrittskarten gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen. Wer dort eine Karte kauft kann sich sicher sein, dass er beim Spiel dabei ist

 Für alle Kurzentschlossenen gibt es ab 18:00 Uhr Tickets für die WM-Party zum Preis von 4,00€ an der Stadion-Kasse bis die zugelassene Zahl von 1.000 Fußballfans erreicht ist. Einlass auf den Veranstaltungsplatz ist ab 19:00 Uhr. Dann startet das große „Warm up“ mit DJ Stevie Hard, der schon beim Auftakt die Fans musikalisch im Griff hatte. „Auf der Videowand kann man ferner noch die zweite Halbzeit der Begegnung Argentinien-Iran verfolgen“, so Organisationsleiter Reinhold Urner, der sich diesmal ein volles Stadion wünscht. -rur-

Pressenotiz

Zwischenbilanz Public Viewing

Lünen. „Es ist noch Luft nach oben“. Diese Bilanz zum „Public Viewing“ in Schwansbell zieht LSV-Vereinsvorsitzender Imdat Acar, einen Tag nach dem zweiten Spiel der Deutschen Mannschaft. „ Es war ein tolles Fußballfest mit disziplinierten Fans“, so Acar, denn Sanitätsdienst und Sicherheitspersonal hatte einen ruhigen Abend.

Rund 600 Fußballbegeisterte gingen bei den zwischenzeitlichen Spielständen allerdings zwischen Hoffen und Bangen durch ein Fegefeuer der Gefühle. In der Halbzeit wurden kräftig Fahnen geschwenkt. Beim Schlusspfiff konnte man dann das Durchatmen der Fans förmlich spüren. Nach Party war nur wenigen zumute. Der einsetzende Nieselregen tat sein übriges, dass das Fußballfest gegen Mitternacht ein Ende fand.

Im Clubhaus fand das „Rudelgucken“ jedoch zu mitternächtlicher Stunde seine Fortsetzung. Dafür sorgten rund 100 bosnische Fußballanhänger aus Lünen und der Umgebung, die das Spiel das Spiel ihrer Mannschaft aus Bosnien-Herzegowina gegen Nigeria auf Großleinwand verfolgten. Schiedsrichterentscheidungen sorgten für reichlich Gesprächsstoff. Am Ende herrschte aufgrund der 1:0 Niederlage tiefe Trauer.

„Der LSV freut sich nun auf das Spiel Deutschland – USA am Donnerstag und wird für die Fußballfans erneut ein guter Gastgeber sein“, ist sich Reinhold Urner vom Orga-Team sicher.

Karten gibt es nach wie vor an den bekannten Vorverkaufsstellen. Die Stadionkasse öffnet um 15.00Uhr. Einlass zum Fußballfest mit einem hoffentlich positiven Ausgang für die Deutsche Mannschaft ist ab 16:00 Uhr, Anpfiff 18:00 Uhr. -rur-

Pressenotiz

Jochaim Deutschland singt beim Publick Viewing

Lünen. Beim Spiel der deutschen Mannschaft gegen die USA am Donnerstag, 26.Juni, sorgt der Lüner SV beim Public Viewing in Schwansbell für einen besonderen, musikalischen Beitrag. Von seinem Auftritt auf dem Friedensplatz in Dortmund eilt Joachim Deutschland in das Stadion Schwansbell , um seinen Hit zur WM „Eier so groß wie Deutschland „ vorzustellen. 11 Jahre nach Oliver Kahn´s legendärer Spiel-Analyse, in der er forderte dass seine Mannschaft FC Bayern München "mehr Eier brauche" , legt Rocksänger, Joachim Deutschland, pünktlich zur WM mit seinem Song "Eier So Groß Wie Deutschland" noch eine Schippe drauf.

Der Deutsch-Amerikaner mit bürgerlichem Namen Christof, Johannes, Joachim Faber, lebt derzeit in Berlin. Er entstammt einer musikalischen Familie. Seine afroamerikanische Mutter war Jazzsängerin in Denver. Sein Vater spielte unter anderem auch als Trompeter für Udo Lindenberg. Im Jahr 2011 nahm er an der Castingsendung „Das Supertalent“ teil. Ab 2003 veröffentlichte er bei SonyMusik“ „zwei Alben und kooperierte 2008 mit dem Deutschrapper „Kaisa“. Joachim Deutschland sorgt für die Fans in der Halbzeit und nach dem Spiel für Stimmung. -rur-

 Pressenotiz

Echte Thüringer beim Public Viewing

„Es ist wirklich ein tolles Fußballfest hier im Stadion. Schade, dass wir am Wochenende nach Hause fahren“, so das Urteil einer Fangruppe aus Sondershausen in Thüringen, die aufgrund von Umbauarbeiten für eine Drogeriekette den Sieg der Deutschen Mannschaft gegen die US-Boys im Stadion Schwansbell feierte. „Lünen kann man zwar nicht mit dem Friedensplatz vergleichen, aber es macht Spaß hier beim LSV, keine langen Wege zur Toilette, und der Getränkeservice klappt hervorragend“, äußerten sich auch andere Besucher zum Abschluss der Gruppenphase sehr positiv über das „Rudelgucken“ in Schwansbell, Gelobt wird vor allem die Qualität der Videowand, die mit modernster Technik ausgestattet, eine brillante Bildübertragung ermöglicht. 

Auch die Organisatoren zeigten sich sehr zufrieden über den Verlauf der Veranstaltung.„ Unser Ziel ist es, für die Fußballfans ein guter Gastgeber zu sein. Wir alle wollen Spaß haben und spannende Fußballspiele sehen“, so LSV Vorsitzender Imdat Acar. Sanitätsdienst und Sicherheitspersonal hatten erneut einen ruhigen Abend. Lediglich ein fünfjähriges Kind zog sich beim Herumtoben eine Platzwunde zu. So heißt die Devise: Das Sommermärchen geht am Montag, 30.Juni mit dem Spiel Deutschland-Algerien weiter. Einlass ist um 20:00 Uhr, Anpfiff 22:00 Uhr. Die Stadionkasse öffnet ab 19:00 Uhr für alle, die keine Eintrittskarten im Vorverkauf gelöst haben. -rur-

Pressenotiz

Achtelfinale

„Wir haben tolle Fans mit Durchhaltevermögen“, freute sich LSV-Vorsitzender Imdat Acar, dem beim Schlusspfiff der Verlängerung des Achtelfinales am vergangenen Montag sichtbar ein großer Steinbrocken von der Seele fiel.

Bis zur 92 Minute nämlich war vom Fußballfieber beim Public Viewing im Stadion Schwansbell nicht viel zu merken. Die Temperatur, knapp um die 10 Grad, trug wohl dazu bei. Statt nach einem kühlen Blonden wurde eher der Wunsch nach Glühwein laut. Als jedoch das Führungstor für die Deutsche Mannschaft fiel, waren die Fans auf einmal da, jubelten und lagen sich in den Armen. „So ein Tag, so wunderschön wie heute“, und „So sehen Sieger aus“, klang es nach Mitternacht, als man den Heimweg antrat. „Jetzt freuen wir uns auf Freitag, für den ja sommerliche Temperaturen vorausgesagt werden, dann gibt es auch wieder leckere Cocktails“, so Reinhold Urner vom Organisationsteam Er ist sich sicher, dass das Viertelfinale am 04 Juli, gegen Frankreich, ein Knaller wird. Deshalb sein Rat, sich möglichst Karten im Vorverkauf zu sichern. Zwar öffnet die Stadionkasse bereits um 15:00 Uhr, doch ist nicht gewährleistet, dass bei der Nachfrage alle Fans dann noch ein Ticket erhalten.

Das fünfte Kapitel des Sommermärchens WM 2014 beginnt mit dem Einlass ab 16:00 Uhr. Anpfiff ist um 18:00 Uhr. Zuvor geht es mit DJ „Stevie Hard“ wieder musikalisch richtig zur Sache, der nach dem Schlusspfiff auch für die dritte Halbzeit zur Verfügung steht. -rur-

Pressenotiz

Ein Traum-Halbfinale wartet – Eintrittskarten an der Abendkasse

Lünen. Fußballfans lagen sich in den Armen und feierten den Sieg der Deutschen Mannschaft im Viertelfinale gegen Frankreich. „Wir waren auch diesmal nicht ausverkauft, aber dennoch herrschte eine tolle Stimmung. Wir sind zufrieden“, zog Veranstaltungsleiter, Peter Marx, positive Bilanz zum Public Viewing am vergangenen Freitag. Gleich wohl ist man in den Reihen des Lüner SV enttäuscht darüber, dass bei diesem Gemeinschaftserlebnis bisher Repräsentanten der Lokalpolitik, Vertreter der Verwaltungsspitze sowie die Lüner Sportfunktionäre durch Abwesenheit glänzten. „Dies ist immerhin eine Veranstaltung für Lünen und über die Stadtgrenzen hinaus und hätte somit durchaus mehr Aufmerksamkeit verdient“, so Imdat Acar, 1. Vorsitzender.   

Nun wartet am Dienstag, 8.Juli, Brasilien auf das Deutsche Team. „Aufgrund der kurzen Zeit, ist es nicht sinnvoll, Eintrittskarten im Vorverkauf anzubieten. Daher gibt es die Tickets für Public Viewing zum Halbfinale ab 19:00 Uhr nur an der Abendkasse am Stadion. Anstoß ist um 22:00 Uhr. „Diese Knaller-Paarung ist wie ein vorgezogenes Endspiel und somit ein Fußballleckerbissen zu dem trotz der ungünstigen Anstoßzeit hoffentlich viele Fans den Weg nach Schwansbell in die Public Viewing Arena finden werden“, glaubt Organisationsleiter, Reinhold Urner, der schon für die letzten WM-Tage einen Plan entwickelt hat. Sollte Deutschland im Halbfinale ausscheiden, werden auf jeden Fall am Samstag 12. Juli, Anpfiff 22:00 Uhr, das Spiel um den dritten und vierten Platz, sowie das Endspiel am Sonntag, 13. Juli, Anpfiff 21:00 Uhr, gezeigt. Steht Deutschland im Endspiel wird auf die Partie um den dritten und vierten Platz verzichtet. -rur-

 Pressenotiz

Schwansbell in Gelb-Schwarz

Lünen. Wem das Herz für den Fußball in der Lippestadt schlägt, sollte sich abseits der WM ein fußballerisches Glanzlicht nicht entgegen lassen. Am 29. Juni ist Borussia Dortmund II und damit die dritte Bundesliga zu Gast in der Kampfbahn Schwansbell. Im Rahmen der Vorbereitung für die Bundesligasaison ist der Lüner SV als Sparringspartner ein willkommener Test für die Spitzenmannschaft aus der Nachbarstadt. Sicherlich weht dann auch ein Hauch der guten alten Regionalligazeiten des Lüner SV durch das Stadion.

„Es wird ein Freundschaftsspiel, das den Zuschauern Spaß machen soll und dennoch erste Hinweise auf das künftige Entwicklungspotential der Mannschaften möglich macht“. Darin sind sich Ingo Preuß, Manager von BvB 09 II und Imdat Acar, 1. Vorsitzender des Lüner SV Fußball e.V. einig. Anpfiff erfolgt auf Naturrasen um 15:00 Uhr. Einlass ist bereits ab 13:00 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt für Erwachsene 6,00€ und für Jugendliche und Menschen mit Behinderungen ermäßigt 4,00€.

Das Landesligateam des Lüner SV steigt angesichts dieser Herausforderung schon am 24. Juni, zehn Tage früher als ursprünglich geplant, mit einem 23-köpfigen Kader in die Vorbereitung für die neue Saison 2014/2015 ein. Trainer Mario Plechaty ist davon überzeugt, dass die Mannschaft auf dem Rasen alles geben wird. „Für jeden Fußballer ist es ein tolles Erlebnis und Motivation genug, sich mit höherklassigen Gegnern messen zu können“, so Plechaty.

Besonders erfreulich für den Lüner SV ist die Tatsache, dass es zwischen BvB 09 und dem Lüner SV eine längerfristige sportliche Kooperation geben könnte. Dazu wird es weitere Gespräche geben, bei denen man die bestehenden Kontakte vertiefen möchte. -rur-

Pressenotiz

Public Viewing Splitter

Katzen können doch nicht lesen

 Obwohl laut Hausordnung Tiere auf der Public Viewing Fläche verboten sind, war sie auf einmal da, eine braun-weiße Katze mit einem gepflegten Fell. Mit wehklagendem Maunzen machte sie auf sich aufmerksam und suchte die Nähe der Menschen. Herzlose Zeitgenossen hatten das Tier wohl in Schwansbell ausgesetzt. Sie hörte erst auf, zu miauen, als ihr Hunger und Durst gestillt waren. Das Veranstaltungsteam des LSV hatte sofort für Milch und Katzenfutter gesorgt. Alle fanden die „WM Katze“ richtig süß, aber nach zwei Tagen war sie nicht mehr da. Wie bekannt wurde hat sie nun bei einem Katzenfreund ein neues Zuhause.

„Man kann es nicht jedem Recht machen“.

 Diese Erfahrung macht in diesen Tagen Reinhold Urner von der Organisationsleitung für Public Viewing. Der eine möchte mehr Vor- und Nachberichterstattung und weniger Party. Dem anderen ist der Ton aus den Boxen zu laut. Wieder andere möchten mehr Hits aus den Charts und weniger Fußballlieder. Dies sind nur einige der Wünsche, die an die Veranstaltungsmacher herangetragen werden. „Wir haben ein offenes Ohr, aber nicht alles geht“, so Urner. -rur-

 Pressetext Public Viewing

 Presse-Resümee  

 

Deutschland ist Weltmeister. Dieser Erfolg geht nicht nur in die Geschichtsbücher ein, sondern gleichzeitig auch als besonderes Kapitel in die Chronik des Lüner SV.

 „Public Viewing in Schwansbell zur WM 2014“ war für den Verein eine große Herausforderung. Heute können wir sagen: Wir haben mit dieser Veranstaltung ein weiteres Etappenziel in der positiven Entwicklung des Vereins erreicht und gezeigt, was im LSV alles möglich ist.

Dem Verein bleibt die Gewissheit, ein derartiges Großprojekt mit vielen engagierten, ehrenamtlichen Helfern gestemmt und zu einem guten Ende gebracht zu haben. Darauf können wir zu recht stolz sein.

 „Public Viewing“ im Stadion Schwansbell war als Event für die Stadt Lünen und ihre vielen Fußballfans gedacht. Auch wenn unsere Erwartungen nicht ganz erfüllt wurden, die Organisation hat bestens funktioniert.

:Der Lüner SV ist unter dem Strich mit dem Ergebnis nicht unzufrieden. Es steht die schwarze Null.

Für einen wirtschaftlichen Erfolg, hätte es allerdings besser laufen können und müssen.

Wir hatten schon mit mehr Zuschauern und somit mehr Einnahmen kalkuliert, doch das Spiel gegen Algerien hat uns aufgrund des Kälteeinbruches kaum Zuschauer beschert. Das Halbfinale Deutschland-Brasilien ist quasi wegen des Dauerregens ins Wasser gefallen.  

 Zwar war der Wettergott meistens gnädig, wir haben jedoch trotz professioneller Werbung das Fanpotential in Lünen und Umgebung nur zum Teil erreicht und motiviert.

 Eine Ursache ist neben den teilweise späten Anstoßzeiten sicherlich eine völlig andere WM Stimmung in der Bevölkerung als bei den vergangenen Welt-Turnieren.

In Lünen, aber auch   bei anderen Public Viewing Veranstaltungen ohne Eintritt, war ein besonderes Phänomen zu beobachten. Vor dem Spiel und während der Halbzeit, war so recht keine große Fußballbegeisterung oder Euphorie erkennbar. Partystimmung wollte nicht aufkommen. Lediglich bei den Deutschlandtoren wurde kräftig gejubelt. Sobald der Schlusspfiff ertönte, auch bei günstiger Übertragungszeit, löste sich die Fangemeinde recht schnell auf.

 Möglicherweise hat ein Negativszenario zur WM (Stichworte: Korruption im Allgemeinen und der Tickethandel im Besonderen, politische Unruhen im Gastgeberland und die Entfernung zum Austragungsort, ebenfalls dazu beigetragen.

 So hat sich bedauerlicherweise auch unsere Einschätzung , dass es bei weit über 80.000 Einwohnern doch wohl 1.000 fußballbegeisterte Fans geben sollte, die bei den Spielen der Deutschen Mannschaft den Weg nach Schwansbell finden werden, nicht erfüllt.

Auch dafür gibt es Gründe. Fast in jedem Haushalt gibt es einen größeren Flachbildschirm. Beamer und Leinwand findet man schon in vielen privaten Keller-Bars. So wurde vielfach auch in Garageneinfahrten im Freundeskreis gefeiert.

 Natürlich stellen wir uns auch die Frage, ob die hinter den Erwartungen zurückgebliebene Resonanz nicht auch etwas mit dem Veranstalter zu tun hat? Trotz Eigeninteresse und gesundem Konkurrenzdenken wäre bei derartigen Großveranstaltungen ein wenig mehr Solidarität aller Vereine untereinander sicherlich ein positives Zeichen in dieser Stadt.

 Wir müssen auch feststellen, dass Public Viewing mit dieser Qualität auf wenig Interesse bei Repräsentanten aus Politik und Verwaltung gestoßen ist. Das ist schon bedauerlich.

 Da der LSV nur die Spiele der Deutschen Mannschaft auf der Video Wand übertragen hat, bestand das Zusatzangebot an allen übrigen Spieltagen der WM, im Clubhaus auf Großleinwand die WM -Paarungen bei freiem Eintritt zu verfolgen. Das Angebot wurde bis auf wenige Spiele, unter anderem bei Partien der Mannschaft aus Bosnien-Herzegowina, kaum wahrgenommen.

 Alles in allem: Der LSV kann mit dem Ergebnis unter dem Strich leben. Wir wollten ein guter Gastgeber zur WM sein. Das ist uns nach Meinung vieler Besucher auch gelungen. Die Deutsche Mannschaft hat uns mit dem 4. Stern belohnt.

 Wir werden uns weiter bemühen, die Identität im Verein zu stärken und versuchen, im Rahmen einer guten Außendarstellung unser Image in der Stadt zu verbessern. Zu guter letzt Dank an dieser Stelle unseren lokalen Medien für die umfangreiche Berichterstattung.

Ausblick

 Für den LSV stehen weitere große Aufgaben und Veranstaltungen bevor: z.B.Mita Cup 2014 vom 3. – 9. August, die Vorbereitung auf die neue Saison, der Abriss der alten Umkleide und die Sanierung und Revitalisierung des Hausmeisterhauses.

Auch für das nächste Jahr 2015 gilt es Weichen zu stellen. Kinosommer und das 70-jährige Bestehen des LSV stehen im Mittelpunkt der künftigen Überlegungen. -rur-.

Pressenotiz

Sport- und Freizeitmagazin - 2. Ausgabe / 2014

 Pünktlich zu Mita-Cup 2014 liegt das druckfrische Sport- und Vereinsmagazin des Lüner SV auf dem Tisch. Es enthält auf 64 Seiten nicht nur Informationen über die an der inoffiziellen Feldstadtmeisterschaft im Fußball teilnehmenden Mannschaften sondern jede Menge Wissenswertes zum neu formierten Kader des LSV für die am 17.August startende Saison in der Landesliga 4, über die Jugendarbeit und Vereinsziele.

Das Sport- und Vereinsmagazin liegt an verschiedenen Orten im Stadtgebiet zur Mitnahme aus und ist kostenlos. Interessierte erhalten die Publikation auch über die Geschäftsstelle des Lüner SV, Roonstr. 2., oder an der Kasse bei den Spielen um den Mita-Cup.

Ein Tipp für Sparfüchse: An der Stadionkasse erhält man am Endspiel-Tag beim Mita-Cup am 9.August bereits Dauerkarten für die Heimspiele des Lüner SV, Saison 2014/2015. Sie kosten für Vollzahler 60,00€ für 15 Heimspiele zum Eintrittspreis für 10 Begegnungen. -rur-

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Suchen

nach oben