++ Lünen setzt ein Zeichen Stoppt Mobbing ++

Lünen setzt ein Zeichen:  "Stoppt mobbing" mit Carsten Stahl.

Das wird der Hammer! Die Vorbereitungen für diese Mega-Veranstaltung am 18. Juni, ab 12.30 Uhr, im Stadion Schwansbel  sind so gut wie abgeschlossen. "Wir haben beim Bürgermeister der Stadt Lünen, Jürgen Kleine-Frauns, offene Türen gefunden und freuen uns, dass es zu einer Kooperation gekommen ist",  zeigt sich das Organisatorenteam des Lüner SV, Torsten Block, Sportlicher Leiter der Jung-Löwen und Projektbeauftragter Reinhold Urner sehr zufrieden. Mit dabei sind so auch die Streetworker vor Ort.

Wenn es um den Bekanntheitsgrad dieser Veranstaltung geht, so ist das Ziel erreicht. Die Stadt Lünen, der LSV und das Event ist in vieler Munde. In den sozialen Nertzwerken schießen die Klicks in der Fangemeinde von Carsten Stahl aus Berlin gerade durch die Decke. Antenne Unna steigt noch mit Beiträgen ein. Plakate und Handzettel sorgen  in der Stadt und Umgebung für Aufmerksamkeit. Carsten Stahl, Antimobbing Trainer und Kinderschutzbeauftragter in Deutschland und Österreich absolviert im Rahmen der Veranstaltung zwei interaktive Auftritte zu den Themen: "Kinderschutz ist unverhandelbar"  und  "Kinderschutz geht uns alle an". Die Polizei berichtet aus ihrer Präventionsarbeit im Jugendbereich. Mit Jan Kleen aus Wilhelmshaven kommt ein Mobbingopfer aufgrund seiner Behinderung zu Wort.

Ein buntes Beiprogramm aus Sport und musik soll die Aufmerksamtkeit im Stadion hoch halten. Dafür sorgen Sängerin Jo Marie, bekannt als Stimme beim BVB und bei The Voice of Germany, neunte Staffel sowie Moderator Michael Jansen, der ebenfalls als Sänger auftritt. Es gibt sogar eine Welturaufführung eines neuen Song von und mit Rapper De Jay aus Bonn. Der Verein Taekwondo Olympic aus Lünen steuert einen sportlichen Aspekt bei und wirbt für diese Sportart.

Begrüßt werden das Publikum am Eingang durch das BVB-Maskottchen Emma und unser neues Laufmaskottchen Lionel, das während der Veranstaltung auch noch einmal vorgestellt wird.Für das leibliche Wohl an Grillstationen, auch für muslimische Besucher*innen ist bestens gesorgt. Es gibt auch einen Food Truck, Kaffee und Kuchen, Eis, Süßigkeiten für die Kids und gekühlte Getränke für jedermann. Für die Jüngsten werden sogar zwei Hüpfburgen auf dem Kunstrasenplatz aufgebaut. Aus einem Biergarten heraus kann man seine Sprösslinge beobachten. Diese können nach Lust und Laune auch Fußball spielen.

"Wir möchten die breite Öffentlichkeit mit dieser Veranstaltung zum Schutz unserer Kinder sensibilisieren. Bei dem vorhandenen Angebopt llohnt es sich auf jeden Fal.l einmal im Stadion Schwansbell vorbeizuschauen, zumal der Eintritt kostenlos ist", so Imdat Acar, 1. Vorsitzender des Lüner SV.
"

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.