++ LSV entführt drei Punkte aus Hiltrup ++

Intensive Laufduelle kennzeichneten schon die letzte Begegnung.(Foto Goldstein)

Gelingt es dem Lüner SV heute, ein kontrolliertes Spiel aufzuziehen. Am letzten Spieltag schrammten die Rot-Weißen um Coach Axel Schmeing äußerst knapp an einem verkorksten Auftritt vorbei. Dennoch könnte der 3:2 Sieg in letzter Minute gegen den abstiegsgefährdeten SV Deuten heute wie ein Weckruf wirken. Der Tabellenzweite SC Peckeloh ist lediglich nur um zwei Punkte besser und muss heute gegen den SV Mesum ran.Trotz einiger Rückschläge glänzt bei uns die Offensive. Kein Club der Liga hat bisher mehr Tore erzielt, als unsere Torjäger. Allerdings passieren immer wieder Aussetzer. Das Torverhältnis von 31:21 spricht eine deutliche Sprache.

Unsere Löwen gehen als leichter Favorit in die Begegnung. Der TuS Hiltrup unter Coach Marcel Stöppel konnte in den letzten fünf Spielen kein einziges für sich entscheiden und krebst nach dem Remis gegen SV Mesum mit 11 Punkten auf dem 12. Tabellenplatz herum. Da geht doch was.

Herrlicher Sonnenschein als Schiedsrichter Tim Jarczyk die heutige Begegnung am 14. Spieltag anpfeift. Die letzten zwei Begegnungen beider Teams endeten jeweils 0:0. Heute soll es anders werden. Unsere Mannschaft um Coach Axel Schmeing zeigt von Anfang an, dass sie drei Punkte mitnehmen will. Hiltrup hält dagegen, ohne so richtig in Tritt zu kommen. Die Rot-Weißen kreieren die ersten Großchancen, ohne, dass etwas Zählbares herausspringt. Hiltrup ist bei Kontern stets gefährlich, doch es bleibt bis zum Pausenpfiff auf beiden Seiten ohne Tore. Die zahlreich mitgereisten Fans aus Lünen sehen bisher ein mehr oder weniger ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für die Lüner Elf.

Wenig Veränderungen im Spiel nach der Halbzeitpause. Dann bringen zwei Treffer innerhalb von fünf Minuten die Lüner Löwen in Front. Zunächst ist es Enis Elija vom Punkt (52.)zur 0:1 Führung. Dann erzeilt Milan Sekulic nach einer sehenswerten Kombination das 0:2 (56 Minute) Die in blau spielenden Hiltruper antworten mit wütenden Angriffen. Jörg Lemke im Lüner Tor bot jedoch eine überzeugende Leistung. Auch die Hintermannschaft steht stabil und schlägt sich tapfer gegen die alles oder nichts spielenden Hiltruper. Selbst ein Dreierwechsel gegen Spielende kann die Niederlage der Blauen nicht mehr abwenden. Der LSV entführt drei Punkte aus Münster. Zur eitlen Freude im Lüner Lager über die gewonnene Begegnung trägt auch das Resultat des Spitzenreiters bei. Die SpVgg Erkenschwick verliert gegen Kinderhaus mit 4:2.

Jetzt heißt es erst einmal durchatmen. Am kommenden Sonntag finden keine Meisterschaftsspiele statt. Bis zur Winterpause stehen noch zwei wichtige Begegnungen an. Am 27.11., 14.30 Uhr, geht es im Spitzenspiel zuhause zunächst gegen den noch Zweitplatzierten SC Peckeloh. Eine Woche später, zum  Ende der Hinrunde ( 04.12.) ist der FC Preußen Espelkamp im Stadion Schwansbell  zu Gast. Der Lüner hat es in eigener Hand, auf einem Spitzenplatz in der Liga zu überwintern.  

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.